Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
13.10.2023

Umfangreiches Leitsystem für Besucher der Central European Rally

Die Central European Rallye vom 26. bis 29. Oktober bereitet sich mit Hochdruck auf Tausende Fans aus aller Welt vor, die sich den vorletzten Lauf im Saisonkalender der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) nicht entgehen lassen wollen. Dabei soll ein umfangreiches Zuschauerleitkonzept den Besuchern ein Maximum an Action und Motorsport-Faszination vermitteln und gleichzeitig den hohen Ansprüchen an eine nachhaltige Veranstaltung genügen. An jeder der 18 Wertungsprüfungen, die zwischen Donnerstag und Sonntag auf dem Programm der neuen WM-Rallye stehen, wird es mehrere Zuschauerpunkte geben, die nicht nur einen guten Blick auf das Geschehen bieten, sondern vielerorts auch eine Infrastruktur, die einen unterhaltsamen und komfortablen Besuch ermöglicht. Und auch schon bei der Anreise werden die Besucher mit offenen Armen empfangen: Ein gut sichtbares Leitsystem, das jeder WP eine eigene Farbe zuweist, erleichtert die Orientierung in der Rallyeregion. Details zu den einzelnen Zuschauerzonen gibt es auf der Veranstaltungshomepage centraleuropeanrally.eu.

Ein großes Augenmerk der Organisatoren der Central European Rally liegt auf der Lenkung der Zuschauerströme. Der Weg zu jedem einzelnen Zuschauerpunkt ist gut sichtbar ausgeschildert, wobei schon der Farbton signalisiert, zu welcher Prüfung es geht. Der Weg endet dabei natürlich nicht irgendwo an der Strecke, sondern auf den Parkplätzen, von denen es dann zu Fuß weitergeht. Je nach Region und Aufwand für den Betrieb der Parkmöglichkeiten fällt dabei eine kleine Gebühr von zwei bis fünf Euro an – da die Tschechischen Republik nicht zur Euro-Zone gehört, können die Parkplätze an den dortigen WPs auch im Vorverkauf erworben werden. Sie sind (für einheitlich fünf Euro) im Online-Ticketshop der Central European Rally erhältlich.

Verkehrsentlastung: Die Besucher können mithelfen

Die wunderschöne Landschaft der Veranstaltungsregion mit ihren Hügeln und Wäldern bedingt, dass die Verkehrsführung für den Zuschauerverkehr äußerst sorgfältig geplant werden muss. Das gilt auch für die Parkflächen. Einige Bedarfsparkplätze sind auf unbefestigten Wiesen, die bei zu starken Niederschlägen nicht nutzbar sind und durch Ausweichflächen ersetzt werden. Bei weiter entfernten Parkmöglichkeiten werden teilweise Shuttle-Busse für den Zubringerverkehr eingesetzt. Um zu vermeiden, dass knappe Parkmöglichkeiten überlaufen und der Zulauf zu Zuschauerpunkten gesperrt werden muss, rufen die Veranstalter die Besucher zur Kooperation auf: Das Bilden von Fahrgemeinschaften ist nicht nur ein wichtiger Baustein in den Nachhaltigkeitsbemühungen der Veranstaltung, weil es CO2-Belastungen verringert. Es hilft auch, Staus im Rallyegebiet zu vermindern. Mit der App ADAC Pendlernetz (unter pendlernetz.de) können Besucher ganz einfach Gleichgesinnte finden, um sich das Auto und das Rallyevergnügen zu teilen. Besonderes Bonbon: Wer mit mindestens vier Personen im Fahrzeug die Parkplätze ansteuert, erhält Lose in der Anzahl der Insassen und nimmt an einer Verlosung teil, bei der jeden Tag attraktive Preise zu gewinnen sind.

Umfangreicher Service an den meisten offiziellen Zuschauerpunkten

Von den Besucherparkplätzen aus geht es für die Fans zu Fuß zu den Zuschauerpunkten – wobei der Weg in der Regel nicht weit ist. An jeder Prüfung laden verschiedene Punkte zum Besuch ein, die Anzahl variiert dabei naturgemäß wegen den örtlichen Gegebenheiten. Wo ein Zuschauerpunkt eingerichtet ist, können sich die Besucher auf Serviceleistungen verlassen. Sie finden praktisch überall tolle Standorte mit gutem Blick auf das Geschehen auf der Strecke. Cateringstände sorgen für die Versorgung, teilweise moderiert ein Sprecher für die Gäste das Geschehen. An einigen Zuschauer-Hotspots sind sogar große LED-Screens aufgestellt, die weitere Infos und Entertainment bieten. Durchgehend vorhanden ist außerdem ein durchdachtes Abfallmanagement und Sanitär-Häuschen. Beides ist auch ein Teil des Nachhaltigkeitsstrebens der Central European Rallye, wird doch so die Umweltbelastung durch die Rallye und ihre Besucher verringert.

Rallyevergnügen für alle

Ein Anliegen ist der Central European Rally auch, die Türen für Besucher mit Behinderung weit zu öffnen. An jeder Wertungsprüfung gibt es deshalb mindestens einen Zuschauerpunkt mit Plätzen, die für mobilitätseingeschränkte Gäste geeignet sind. Dort gibt es nicht nur rollstuhlgeeignete Zuschauerpositionen. Auch das Parkplatzmanagement ist vorbereitet und leitet betroffene Gäste auf die für sie reservierten Plätze. Außerdem ist jeweils auch eine rollstuhlgeeignetes Sanitär-Häuschen vor Ort aufgestellt.

Camper willkommen

In der Rallye-Region sind auch Besucher mit Campingmobilen gut aufgehoben, finden sie doch im näheren und weiteren Umfeld eine Reihe von geeigneten Campingplätzen mit voller Ausstattung. Eine Liste der Betreiber und Kontakte ist in Kürze auf der Homepage der Veranstaltung verfügbar. Im direkten Umfeld der Wertungsprüfungen sind außerdem vereinzelte zusätzliche Campingflächen ausgewiesen. Diese sind allerdings wegen der örtlichen Gegebenheiten rar gesät, sodass sich ein Ausweichen auf die permanenten Campingplätze mit ihrer ohnehin besseren Ausstattung empfiehlt.
Anzeige