Donnerstag, 23. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
09.09.2023

Porsche-Junior Bastian Buus gewinnt Duell gegen Morris Schuring

Porsche-Junior Bastian Buus und Morris Schuring haben sich während des gesamten elften Saisonlaufs des Porsche Carrera Cup Deutschland ein spannendes Duell um die Spitze geliefert. Erst kurz vor dem Ziel gelang Buus das entscheidende Überholmanöver und der 20 Jahre alte Däne konnte seinen zweiten Sieg des Jahres feiern. Hinter Schuring kam dessen niederländischer Landsmann und Tabellenführer Larry ten Voorde ins Ziel. Das zwölfte Rennen des Markenpokals mit dem 375 kW (510 PS) starken Porsche 911 GT3 Cup folgt auf dem Sachsenring bereits am morgigen Sonntag (10. September 2023).

Stuttgart. Die Rechtskurve am Ende der langen Start-Ziel-Gerade bietet auf dem Sachsenring die beste Überholmöglichkeit. Und genau hier hat Bastian Buus in nahezu jeder Runde den aus der Pole-Position gestarteten Morris Schuring attackiert. Mehrmals schien der 20 Jahre alte Däne aus dem Team Allied-Racing Erfolg zu haben und konnte sogar ganz kurz in Führung gehen. Aber Schuring gelang jedes Mal der direkte Konter. Bis zur vorletzten Runde. Buus täuschte dieses Mal links an und zwängte sich dann rechts vorbei – damit überrumpelte er seinen zwei Jahre jüngeren Konkurrenten endgültig. 

Anzeige
„Ich habe in jeder Runde einen anderen Trick beim Überholen ausprobiert. Erst einer, den mir Sascha Maassen verraten hat, funktionierte tatsächlich“, bedankte sich Buus beim ehemaligen Porsche-Werksfahrer und heutigen Junior-Coach. Mit seinem zweiten Saisonsieg verbesserte sich Buus auf den zweiten Rang der Gesamtwertung und verkürzte seinen Rückstand auf Tabellenführer Larry ten Voorde, der Dritter wurde. „Morgen starte ich aus der Pole-Position, dann ist der nächste Sieg fällig“, blickte Buus dem zwölften Saisonrennen des Porsche Carrera Cup Deutschland entgegen, das am morgigen Sonntag (10. September 2023) erneut auf dem Sachsenring ausgetragen wird.

Verständlicherweise war Morris Schuring enttäuscht, dass er seine erste Pole-Position nicht in den Premierensieg ummünzen konnte. „Ich habe alles versucht, um Bastian hinter mir zu halten. Seine Manöver waren wirklich aggressiv, mit dem letzten hat er mich überrascht. Natürlich bin ich auch mit dem zweiten Rang zufrieden – aber der Sieg wäre mir lieber“, kommentierte der Niederländer, der für das Schweizer Team FACH AUTO TECH fährt. Die Chance zur Revanche bietet sich Schuring noch an diesem Wochenende: Zum zwölften Saisonrennen startet er neben Pole-Sitter Buus aus der ersten Reihe. 

Larry ten Voorde hatte den besten Zuschauerplatz, um das Duell zwischen Schuring und Buus zu beobachten. „Das war sehr interessant“, grinste der zweimalige Carrera-Cup-Champion aus dem Team GP Elite. „Durch ihren Zweikampf kam ich immer wieder in Schlagdistanz. Aber am Ende waren beide heute einfach schneller als ich.“ 

Hinter dem Niederländer Loek Hartog (Team GP Elite) und vor dem Deutschen Alexander Tauscher (Huber Racing) kam Theo Oeverhaus (CarTech Motorsport Bonk) als Fünfter ins Ziel. Der Osnabrücker konnte damit zum fünften Mal in der laufenden Saison den ersten Platz in der Rookie-Wertung feiern. „Ich habe mich auf den Rookie-Sieg konzentriert und bin bei Positionskämpfen keine unnötigen Risiken eingegangen“, fasste der Rookie-Tabellenführer aus Osnabrück zusammen. Die Norddeutschen Vincent Andronaco (Allied-Racing) und Janne Stiak (ID Racing) komplettierten das Podium der Carrera-Cup-Einsteiger.

Im Gegensatz zu Oeverhaus verpasste Sören Spreng, der aktuelle Spitzenreiter der ProAm-Wertung, aufgrund eines Drehers dieses Mal das Podium. Die drei ersten Plätze gingen stattdessen an Ahmad Alshehab aus Kuwait und den Deutschen Michael Essmann (beide CarTech Motorsport Bonk) sowie den Bulgaren Georgi Donchev (ProfilDoors by Huber Racing). „Es ist wichtig, dass ich den Abstand zu Sören verkürzen konnte“, freute sich Sieger Alshehab, Tabellenzweiter der ProAm-Gesamtwertung. „Im Rennen am Sonntag gelingt mir das hoffentlich noch einmal.“ 
Anzeige