Freitag, 14. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
24.10.2023

Laurin Heinrich ist bester DTM-Neueinsteiger des Jahres

Starke erste DTM-Saison für Laurin Heinrich: Mit einer Pole-Position, zwei Podestplätzen und acht Top-Ten-Ergebnissen beendete der Würzburger Rennfahrer am vergangenen Wochenende (20. bis 22. Oktober) auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg seine Premierensaison in der DTM. Mit einem zehnten und einem sechsten Platz im badischen Motodrom zeigte der erst 22-jährige Porsche-Vertragsfahrer aus dem KÜS Team Bernhard noch einmal beim Finale in Deutschlands höchster Motorsport-Serie sein großes Talent.

Im 15. Meisterschaftslauf ging Heinrich am Samstag von der 15. Startposition ins Rennen. Nach einem guten Start kam es bereits vor der ersten Kurve zu einer unverschuldeten Berührung mit einem anderen Teilnehmer. Daraus resultierte ein Schaden am Fahrzeug des Rookies: „Ich musste über die gesamte Distanz ohne Heckschürze und Diffusor fahren. Trotz allem war ich recht schnell unterwegs.“ Die Beschädigung am Porsche 911 GT3 R beeinträchtigte jedoch nicht die Performance von Heinrich. Die Zielflagge sah er nach fünf Positionsverbesserungen als Zehntplatzierter.

Anzeige
In den finalen DTM-Lauf des Jahres startete der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport vom fünften Platz. Gleich zu Beginn des Rennens stellte er seine Stärke im Zweikampf unter Beweis und hielt die Verfolger in Schach. Wenige Runden später setzte er ein erfolgreiches Überholmanöver und übernahm die vierte Position. Nach einer Safety-Car-Phase und den Boxenstopps fand sich der Youngster auf dem sechsten Rang wieder, den er bis zum Ende des 16. Meisterschaftsrennens behauptete. „Das Safety-Car spielte mir leider nicht in die Karten, aber es war dennoch ein gutes Ergebnis. Mit zwei Top-Ten-Platzierungen zum Abschluss bin ich sehr zufrieden“, schilderte der Nachwuchsfahrer.

Bereits zum Saisonauftakt in Oschersleben überzeugte Heinrich auf Anhieb und sammelte in beiden Läufen Punkte. Auch beim Heimrennen auf dem Norisring fuhr er erneut zweimal in die Punkte. Auf dem Nürburgring errang er nach eindrucksvoller Leistung sein erstes Podium in der DTM. Im Endspurt der Saison gab das Nachwuchstalent noch einmal alles und untermauerte mit einer Pole-Position und dem zweiten Podestplatz auf dem Red Bull Ring (Österreich) seine Klasse. In Hockenheim schloss er die Rookie-Saison nach zwei Top-Ten-Plätzen mit 94 Punkten auf dem zwölften Platz als bester DTM-Neueinsteiger ab und ließ dabei einige hochklassige GT-Piloten hinter sich. „Für mich war nicht nur die DTM, sondern auch die GT3-Klasse neu. Mein Teamchef Timo Bernhard erleichterte mir den Einstieg. Alle Leute im Team haben in diesem Jahr hart gearbeitet und Anteil am Erfolg. Über die gesamte Saison habe ich viele Eindrücke gesammelt, durch die ich mich entwickeln konnte. Für diese Erfahrung bin ich der Marke Porsche unglaublich dankbar und freue mich jetzt schon auf meine nächsten Einsätze“, resümierte der Nachwuchspilot seine Premierensaison in der DTM.
Anzeige