Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
25.10.2022

Doppelpodium am Nürburgring für Mathilda racing - Team LAVO Carwash

Mit einem starken Teamergebnis, dem Klassensieg sowie einer dritten Position in der VT2-FWD-Klasse, hat das mathilda racing - Team LAVO Carwash den achten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie, den PAGID Racing 46. DMV Münsterlandpokal, beendet. Damit hat sich der Kölner Rennstall vor dem Saisonfinale, das in zwei Wochen stattfindet, in eine aussichtsreiche Ausgangslage gebracht. In mehreren Wertungen kämpft das Team beim letzten Rennen des Jahres um den Gesamtsieg. 

Beim PAGID Racing 46. DMV Münsterlandpokal, auch als Schinkenrennen bekannt, feierte das mathilda racing - Team LAVO Carwash den zweiten Klassensieg in Folge. Daher durften sich die Fahrer nicht nur über die Pokale freuen, sondern auch den Westfälischen Schinken. „Das war ein starkes Teamergebnis, das nicht nur den Fahrern, sondern vor allem den Mechanikern zu verdanken ist“, zieht Teamchef Michael Paatz eine zufriedenstellende Bilanz. „Beide Autos auf dem Podium – besser hätte es kaum laufen können!“

Anzeige
Paatz, der gemeinsam mit Felix Schumann im gelb-grünen Scirocco mit dem Spitznamen „Grelly“ am Lenkrad drehte, erlebte ein problemfreies Rennen. Nach dem zweiten Platz im Qualifying lieferte sich Startfahrer Schumann ein enges Duell mit dem konkurrierenden Hyundai, der bereits nach wenigen Runden wegen eines Reifenschadens zurückfiel. In der Folge musste das Duo den Vorsprung nur noch verwalten und überquerte die Ziellinie nach vier Stunden auf dem ersten Platz. Damit erreichte das mathilda racing – Team LAVO Carwash bereits den vierten Klassensieg im siebten Saisonrennen.

Aufregender Renntag für Beuth & Cartery


Für das Schwesterauto, den blauen Scirocco von Timo Beuth und Benjamin Cartery, verlief der Renntag deutlich aufregender. Im Qualifying, das mit dem vierten Startplatz endete, blieb der Rennwagen mit einem Defekt liegen. Nachdem das Fahrzeug auf dem Abschlepper in die Boxen gekommen war, blieben dem Team rund 30 Minuten für Fehlersuche und Reparatur. Schnell zeigte sich, dass eine Schraube am Motorhalter abgerissen war, was zum Folgeschaden an der Antriebswelle führte. In Rekordzeit machten die Mechaniker den Scirocco wieder fahrbereit, sodass er pünktlich in der Startaufstellung stand.

Im Rennen überzeugten Benjamin Cartery und Timo Beuth mit einer guten Leistung, sodass sie lange Zeit auf dem zweiten Platz lagen. Erst in der Schlussphase musste sich das Duo gegen den herannahenden Hyundai geschlagen geben. Nichtsdestotrotz freuten sich Beuth und Cartery über den dritten Platz und den zweiten Podesterfolg in dieser Saison. „Die Mechaniker haben eine großartige Leistung gezeigt und das Auto innerhalb kürzester Zeit wieder fit gemacht“, strahlte Cartery. „Dieser Podestplatz gehört dem Team!“ Auch Teamkollege Beuth stimmte zu: „Dieses Rennen hat gezeigt, dass Motorsport ein Teamsport ist! Ohne die Mechaniker hätten wir die Zielflagge heute nicht gesehen. Ein großes Dankeschön!“

Das Saisonfinale der Nürburgring Langstrecken-Serie findet in zwei Wochen (5. November) statt. Beim 46. NIMEX DMV 4h-Rennen, das eigentlich im April geplant war und wegen eines Wintereinbruchs in den November verlegt wurde, kämpft das mathilda racing - Team LAVO Carwash um eine Top-20-Position in der Gesamtwertung, die Klassensieger-Trophäe sowie den Gesamtsieg in der NIMEX Team Trophäe.
Anzeige