Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
29.04.2022

Bonk Motorsport: Durchwachsener Saisonauftakt am Ring

Beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), der 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy, ging Hofor Racing by Bonk Motorsport erstmals in dieser Saison mit drei Autos an den Start.

Max Partl und Alexander Prinz, als Ersatz für den verhinderten Hermann Bock, starteten im Cupra TCR in der TCR-Klasse. Nach Trainingsrang 2 in der Klasse, musste das Duo bereits nach der ersten Runde zu einem längeren Stopp an die Box. Bei der Fahrt über einen Curb hatte sich der Frontsplitter gelöst, was eine Reparaturpause von zwei Runden nach sich zog. Am Ende blieb so Platz 4 in der Klasse.

Anzeige
Der Audi RS3 TCR der Norweger Hakon Schijaerin, Kenneth Ostvold und Anders Lindstad zeigte eine solide und zuverlässige Vorstellung beim Debüt in der TCR-Klasse. Der Wagen der Nordländer stand auf Startplatz 3 in der Klasse und fuhr ohne Fehler auf Rang 2 über die Ziellinie.

Felix Partl und Michael Mayer steuerten den BMW M2 Racing Cup in der Cup-Klasse. Das Rennen endete nach der guten Trainingsposition 5 bereits in der ersten Runde. Nach einer Unachtsamkeit schlug der BMW im Aremberg in die Leitplanken ein und rollte am Streckenrand aus.

Teammager Felix Schmenck: „Das war sicherlich nicht unser bester Auftritt in der Eifel. Aber wir sind zuversichtlich, dass sich das im Verlauf der weiteren Saison am Nürburgring noch zum Positiven verändern wird.
Beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), der 53. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy, ging Hofor Racing by Bonk Motorsport erstmals in dieser Saison mit drei Autos an den Start.
Max Partl und Alexander Prinz, als Ersatz für den verhinderten Hermann Bock, starteten im Cupra TCR in der TCR-Klasse. Nach Trainingsrang 2 in der Klasse, musste das Duo bereits nach der ersten Runde zu einem längeren Stopp an die Box. Bei der Fahrt über einen Curb hatte sich der Frontsplitter gelöst, was eine Reparaturpause von zwei Runden nach sich zog. Am Ende blieb so Platz 4 in der Klasse.
Der Audi RS3 TCR der Norweger Hakon Schijaerin, Kenneth Ostvold und Anders Lindstad zeigte eine solide und zuverlässige Vorstellung beim Debüt in der TCR-Klasse. Der Wagen der Nordländer stand auf Startplatz 3 in der Klasse und fuhr ohne Fehler auf Rang 2 über die Ziellinie.

Felix Partl und Michael Mayer steuerten den BMW M2 Racing Cup in der Cup-Klasse. Das Rennen endete nach der guten Trainingsposition 5 bereits in der ersten Runde. Nach einer Unachtsamkeit schlug der BMW im Aremberg in die Leitplanken ein und rollte am Streckenrand aus.

Teammager Felix Schmenck: „Das war sicherlich nicht unser bester Auftritt in der Eifel. Aber wir sind zuversichtlich, dass sich das im Verlauf der weiteren Saison am Nürburgring noch zum Positiven verändern wird.
Anzeige