Dienstag, 9. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Junior Cup
16.07.2022

Dritter Sieger im dritten Rennen: Elias Olsen gewinnt am Lausitzring

Die Nachwuchspiloten des Tourenwagen Junior Cup haben im ersten Rennen am Lausitzring wieder alles gegeben. Neben unzähligen Führungswechseln sorgten diverse Zweikämpfe im ersten Rennen für Abwechslung und einige Herzschlagmomente. Der von Platz 4 gestartete Däne Elias Olsen hatte im Ziel die Nase vorn und siegte vor Leonard Heidegger und dem aktuellen Tabellenleader Linus Hahne. 

Viel mehr Action ist in 20 Rennminuten und einer finalen Runde kaum möglich. Gleich nach dem Start waren Pole-Sitter Leonard Heidegger und Florian Vietze in ein teaminternes Duell verwickelt, aus dem der amtierende Meister als Sieger hervorging. Auch Elias Olsen erwischte einen sehr guten Start und schob sich auf Platz drei nach vorne. Das Quartett an der Spitze komplettierte Leon Arndt, der hoch motiviert und mit dem Podium im Visier ins Rennen gestartet ist.

Anzeige
Vietze führte das Feld über die ersten Runden und war mit Heidegger, Olsen und Arndt gut beschäftigt. In einem Zweikampf kam Vietze von der Ideallinie ab und fegte leicht durch das Kiesbett, was ihn seine Führung kostete und er bis auf Platz 6 zurück fiel. An der Spitze übernahm Elias Olsen für Vietze und zeigte eine souveräne Leistung. Der Däne setzte sich Runde für Runde etwas weiter ab und verwaltete seinen Vorsprung bis ins Ziel. „Ich bin mega happy mit dem Sieg. Als ich endlich an der Spitze war, habe ich nur noch gehofft, dass nichts Unvorhergesehenes passiert und hatte meine Konkurrenten hinter mir immer im Blick. Das ist mein erster Sieg im Tourenwagen Junior Cup und es soll nicht mein letzter gewesen sein“, so der 16-Jährige.

Hinter Olsen waren es Leonard Heidegger und Linus Hahne, die versuchten, den Anschluss zu halten, aber durch ihre eigenen Duelle war ein Heranfahren an Olsen nicht möglich. Hinter den Top-Drei bahnte sich der nächste Zweikampf an: Fabio Rauer (Konrad Motorsport) legte sich sehenswert mit Torsten Balk (Glinicke Motorsport) an, wobei im Verlauf des Duells nicht mehr klar war, ob sich eher Rauer mit Balk anlegte oder anders herum. „Es war ein klasse Fight und Fabio ist ein sehr fairer und extrem harter Gegner. Das ist beeindruckend mit gerade einmal 16 Jahren“, zeigte sich Balk, der für Glinicke Motorsport an den Start geht und am Lausitzring einen Gaststart absolviert, begeistert.

Pechvogel des Tages war Leon Arndt (Dörr Motorsport), der an aussichtsreicher Position liegend das Rennen in der Box beenden musste. Florian Vietze sammelte immerhin Meisterschaftspunkte für Platz 7, auf dem er ins Ziel kam.

Morgen stehen das zweite Qualifying und das zweite Rennen auf dem Lausitzring im Zeitplan.
Anzeige