Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
05.07.2022

BMW M Team RLL belegt im Canadian Tire Motorsport Park Rang fünf

Die sechste Runde der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022 (IMSA-Serie) im Canadian Tire Motorsport Park bei Bowmanville (CAN) erwies sich einmal mehr als ereignisreiches Rennen. In der GTD-PRO-Klasse belegte das BMW M Team RLL mit dem #25 MOTUL BMW M4 GT3, pilotiert von John Edwards und Connor De Phillippi (beide USA), den fünften Rang.

Das Team hatte sich vorgenommen, sich in dem Rennen über zwei Stunden und 40 Minuten nach der Enttäuschung eine Woche zuvor in Watkins Glen (USA) zurückzumelden. Dort hatte die Mannschaft den Sieg aufgrund einer Fahrzeitstrafe nachträglich verloren. Doch jede Hoffnung, auf das Podium der GTD-PRO-Klasse zurückzukehren, war dahin, als sich in der fünften Runde das rechte Hinterrad vom Fahrzeug löste. Edwards, der von Startplatz drei ins Rennen gegangen war, brachte das Auto zurück an die Box, doch nachdem fast eine Runde verloren war, waren die Chancen für das Team dahin. Im weiteren Rennverlauf gelang es Edwards und De Phillippi, sich in die Führungsrunde zurück zu runden, und sie erreichten das Ziel auf dem fünften Rang in der Klasse.

Anzeige
In der GTD-Klasse belegte Turner Motorsport mit dem #96 BMW M4 GT3 von Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) den vierten Rang. Paul Miller Racing kämpfte mit dem #1 BMW M4 GT3 an der Spitze, hatte jedoch Pech, als eine der vielen gelben Flaggen direkt vor dem letzten Boxenstopp geschwenkt wurde. Am Ende kamen Madison Snow und Bryan Sellers (beide USA) als Fünfte der Klasse ins Ziel. Mit diesen Ergebnissen behaupten sich die beiden BMW M Motorsport Teams an der Spitze der Sprint-Cup-Wertung (noch nicht offiziell).


Stimmen nach dem Rennen

John Edwards (#25 MOTUL BMW M4 GT3, BMW M Team RLL): „Es war ein harter Tag. Wir müssen analysieren, warum sich das Rad gelöst hat. Es schien nicht so, als ob es locker gewesen wäre. Das Team hat einen großartigen Job gemacht und uns über unsere Strategie wieder in die Führungsrunde gebracht, aber es war nicht unser Tag.“

Connor De Phillippi (#25 MOTUL BMW M4 GT3, BMW M Team RLL): „Die Position auf der Strecke ist hier enorm wichtig, aber wir wurden nur nach wenigen Rennminuten zurückgeworfen. Der BMW M4 GT3 war sehr gut, und wir haben das Maximale aus der Performance herausgeholt.“
Anzeige