Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
09.11.2022

Toyota Gazoo Racing reist als Dreifach-Weltmeister in die Heimat

Mit drei WM-Titeln reist das Toyota Gazoo Racing World Rally Team in die Heimat: Mit der Rallye Japan (10. bis 13. November 2022) gastiert die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) erstmals seit 2010 im Land der aufgehenden Sonne. Zum 13. und abschließenden Saisonlauf gibt es eine doppelte Premiere: Erstmals tritt ein Toyota Werksteam in Japan an – und das gleich als dreifacher Weltmeister.

Nachdem sich Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen bereits in Neuseeland zum Weltmeister gekürt hatten, tritt das Duo nun erstmals in Japan an. Komplettiert wird das Fahrertrio von Elfyn Evans und Sébastien Ogier, der die letzte Rallye Japan 2010 gewann. Nach seinem Sieg in Spanien an der Seite von Benjamin Veillas wird Ogier in Japan vom jungen aufstrebenden Beifahrer Vincent Landais unterstützt. Takamoto Katsuta, Fahrer des Toyota Gazoo Racing WRC Challenge Programms, bestreitet nach einer starken und konstanten Saison für das TGR WRT Next Generation Team erstmals „sein“ WRC-Heimrennen.

Anzeige
Während die Rallye Japan bisher als Schotterrennen auf der nördlichen Insel Hokkaido ausgetragen wurde, findet sie nun auf den asphaltierten Straßen der größten Insel Honshu statt. Die Etappen führen auf sehr anspruchsvollen, technischen und engen Strecken größtenteils durch die Berge der Präfekturen Aichi und Gifu. In den vielen Wald-Abschnitten wechselt ständig das Grip-Niveau.

Der Servicepark ist im Toyota Stadion in Aichi in der Nähe von Nagoya beheimatet. Sowohl der Shakedown als auch die Eröffnungsetappe am Donnerstagabend finden im nahe gelegenen Kuragaike Park statt. Freitags folgt der längste Tag der Rallye mit 130,22 Wettbewerbskilometern, die in zwei Schleifen von jeweils drei Prüfungen nordöstlich von Toyota City zu bewältigen sind. Der Samstag besteht aus drei sich wiederholenden Prüfungen im Südosten sowie zwei Super Special Stages in Okazaki City. Der abschließende Sonntag umfasst insgesamt fünf Prüfungen, beginnend und endend mit der „Asahi Kougen“-Etappe, auf der auch die Power Stage ausgetragen wird.
„Auf die WRC-Rückkehr der Rallye Japan haben wir uns schon lange gefreut“, so Teamchef Jari-Matti Latvala. „Nach dieser tollen Saison können wir mit weniger Druck anreisen und es wirklich genießen. Wir wollen den Fans mit unserem GR Yaris Rally1 Hybrid eine gute Show bieten und das bestmögliche Ergebnis erzielen. Wir müssen uns auf eine sehr herausfordernde Rallye mit herbstlichen Bedingungen und kurvenreichen Bergstraßen einstellen, die stellenweise sehr eng sind. Die vielen Gripwechsel machen es den Fahrern schwer.“

Bei seiner Heimrallye präsentiert Toyota Gazoo Racing auch zwei Konzeptfahrzeuge, die von zwei Rallyelegenden vor der Wertungsprüfung 13 am Samstag gefahren werden. Juha Kankkunen lenkt das erstmals vorgestellte GR Yaris Rally2 Concept: Das nach dem Rally2-Reglement entwickelte Fahrzeug gibt einen Ausblick auf ein mögliches Einstiegsmodell für den Kundenmotorsport. Am Steuer des GR Yaris H2 sitzt mit Tommi Mäkinen ein weiterer vierfacher Weltmeister: Das bereits im Rahmen der Ralle Ypern in Belgien vorgestellte Fahrzeug verfügt über einen Verbrennungsmotor, der mit Wasserstoff betrieben wird.

Beide Konzepte unterstreichen das Toyota Bestreben, zur Entwicklung einer nachhaltigen Motorsportindustrie und Klimaneutralität beizutragen. Im Servicepark des Toyota Stadions und auf der Okazaki-Prüfung wird unter anderem auch saubere Energie aus Wasserstoff-Brennstoffzellen eingesetzt. Hierfür nutzt das Unternehmen seine im Rahmen der Super Taikyu-Rennserie in Japan und bei der Rallye Ypern gesammelten Erfahrungen.
Anzeige