Sonntag, 14. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
29.06.2022

Zahlreiche Starter zum Sommeranfang bei der RCN

Die vierte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), „Um die Westfalen-Trophy“, ausgerichtet vom MSC Bork e.V. im ADAC, startet am Samstag, 2. Juli. Zur Leistungsprüfung kurz nach Sommeranfang haben über 160 Teilnehmer genannt. Die Veranstaltung wird auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen und geht über die gewohnte Distanz von 15 Runden. Der Start erfolgt um 12.30 Uhr vor der T 13.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wieder ein großartiges Nennergebnis. Aktuell scheint die Rundstrecken-Challenge für viele Motorsportler wirklich ein attraktives Angebot zu sein. Wir freuen uns auf einen spannenden Lauf, bei hoffentlich gutem Wetter. Der Kampf um die Meisterschaft wird auch in diesem Jahr wieder interessant werden. Derzeit kristallisieren sich die ersten ernstzunehmenden Titel-Anwärter heraus.“

Anzeige
Aktuell führt in der RCN-Meisterschaft Dr. Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i) nach zwei Siegen in der großen Klasse V4. Erste Verfolger sind Daniel Ostermann/Oskar Sandberg (SchweichIssel/Adenau, BMW 330i), die bisher zweimal in der Klasse VT2 erfolgreich waren, und Miles Schwindt (Velbert, Renault Clio), dem Doppelsieger aus der F2. Im RCN Gesamtsieger-Cup hat derzeit Michael Luther (Barsbüttel, BMW M4 GT4) mit 37 Punkten die Nase vorn. Eric Petrich (Wawern, BMW M3) und Volker Hanf (Niederzissen, Cupra Leon TCR) liegen ihm dicht auf den Fersen. Ein Führungswechsel steht allerdings an, da Luther und Petrich diesmal nicht am Start sind.

Auch bei der vierten RCN-Veranstaltung ist die Klasse V4 mit 26 Startern die größte im Teilnehmerfeld. In der Klasse VT2 gehen 15 Autos an den Start, in der RS3A gibt es14 Teilnehmer. Die Klasse F2 hat diesmal 13 Fahrzeuge und in der H3 sind es 12 Teams. Zu den Favoriten auf den Gesamtsieg gehören, da einige Siegeskandidaten krankheitsbedingt fehlen, diesmal u.a. Volker Hanf (Niederzissen, Cupra Leon TCR), Stefan Schmickler/Volker Wawer (Bad Neuenahr/Karlsruhe, Porsche Cayman), Mario Fuchs (Grafschaft, Mitsubishi Lancer), Volker Garrn (Guderhandviertel, VW Golf TCR) und als Außenseiter Jörg Kittelmann (Wöllstein, Seat Leon Superracer).

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger: „Wieder ein volles Starterfeld, obwohl es durch Krankheit einige Absagen gab. Die V4-Klasse bleibt auf konstant hohem Niveau. Hoffen wir, dass das Sommerwetter keine Kapriolen schlägt.“
Anzeige