Samstag, 24. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
17.08.2022

RCN: Mit vollem Feld in die zweite Saisonhälfte

Nach einer etwas längeren Sommerpause geht die Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) in die zweite Saisonhälfte. Für den „Nordeifelpokal“, ausgerichtet vom MC Roetgen e.V. im ADAC, haben 175 Teams ihre Nennung abgegeben.

Der Start erfolgt am Samstag, 20. August, um 12.30 Uhr auf der Nordschleife vor der Tribüne T13. RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wieder ein tolles Nennergebnis. Wir freuen uns darüber, dass die Breitensportserie auch in diesem Jahr bei den Teilnehmern so beliebt ist. Jetzt brauchen wir nur mit dem Wetter etwas Glück. Es sollte nicht so heiß werden und Regen brauchen wir auf keinen Fall. Wenn das klappt, sollten wir eine tolle Veranstaltung erleben.“

Anzeige
Die stärkste Klasse ist bei der fünften Veranstaltung wieder die V4 mit 33 Startern. In der Klasse RS3A gehen 18 Autos an den Start, in der F2 gibt es 14 Teilnehmer und in der VT2 kommen 16 Fahrzeuge. In der H3 fahren 11 Autos und in der H4 sind 9 Fahrzeuge genannt.

Die Tabellenführer Daniel Ostermann/Oskar Sandberg (Schweich-Issel/Adenau, BMW 330i) haben bislang drei Mal die Klasse VT2 gewonnen und wollen mit einem weiteren Erfolg ihre Ausgangsposition verbessern. Die zweitplatzierten Lars Harbeck/Sven Markert (beide Berlin, BMW 320i) waren in dieser Saison drei Mal in der Klasse H3 siegreich.

Auf Platz drei folgen Daniel Odenthal/Julian Odenthal (Stuttgart/Leverkusen, BMW 325i), die bislang die Klasse H4 dominiert haben. Mitfavorit auf den RCN-Titel Dr. Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i) patzte nach zwei Klassensiegen in der V4 bei der letzten Veranstaltung und fiel etwas zurück. Mit einem weiteren V4-Sieg will er sich wieder in eine bessere Position bringen.

Zu den Favoriten auf den Gesamtsieg in dem ausgeglichenen Starterfeld beim Nordeifelpokal gehören u.a. Florian Pröbstl (Hohenpeißenberg, BMW M3), Mario Fuchs (Grafschaft, Mitsubishi Lancer), Volker Hanf (Niederzissen, Cupra Leon TCR), Volker Garrn (Guderhandviertel, Audi RS3 TCR), Matthias Wasel (Bergheim, Audi TTRS), Erik Braun (Langenfeld/Porsche Cayman GT4 CS) und Stefan Schmickler/Volker Wawer (Bad Neuenahr/Karlsruhe, Porsche Cayman).

 
Anzeige