Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
11.05.2022

Alex Tauscher meistert Doppelaufgabe in Spa

Alexander Tauscher war am vergangenen Wochenende auf der Ardennenachterbahn im belgischen Spa-Francorchamps zu Gast und bestritt dort die Rennen des deutschen und französischen Porsche Carrera Cups. Am Ende kann der Rookie auf eine starke Vorstellung zurückblicken.

Bereits vor einigen Wochen feierte der Mitterfelser Nachwuchsrennfahrer im französischen Nogaro sein Debüt im Porsche Carrera Cup und fuhr gleich auf Rang vier. Zu einer doppelten Neuauflage kam es nun in Belgien. Im Rahmen der Sportwagen-Weltmeisterschaft wartete auf den Junior von Allied Racing eine doppelte Aufgabe. Der zweite Lauf des französischen Championats fand gleichzeitig mit dem Auftakt der deutschen Meisterschaft statt.

Anzeige
„Das ist für mich eine ganz besondere Aufgabe. Ich bin bisher noch nicht auf der Strecke gefahren. Spa gehört zu den schwierigsten Rennstrecken im Kalender und ist mit sieben Kilometern auch die Längste. Ich habe mich aber bestmöglich vorbereitet und möchte wieder einer der schnellsten Junioren sein“, gab Alex einen Ausblick auf die Herausforderung in Spa.

Der Auftakt in beide Läufe verlief jedoch schwierig. Alex wurden in den Zeittrainings jeweils die schnellste Runde gestrichen. „Das war klar mein Fehler. Ich habe die Tracklimits missachtet und dadurch eine gute Startposition verpasst“, erklärte der 19-jährige Rookie. 

Deutlich erfolgreicher verliefen die Rennen. Im Porsche Carrera Cup Frankreich zeigte Alex eine starke Aufholjagd und fuhr von Startplatz 20 respektive 21 bis auf die Plätze acht und zehn nach vorne. Eine starke Steigerung in seinem zweiten Porsche GT3-Einsatz.

Noch anspruchsvoller war der Wettstreit im Porsche Carrera Cup Deutschland. Im ersten Durchgang kämpfte sich der Oberbayer auf Platz 15 nach vorne und stand als Dritter der Rookie-Wertung auf dem Siegerpodium. Eine Berührung bei einem Überholmanöver im zweiten Rennen beschädigte jedoch sein Auto und er konnte nicht mehr attackieren.

„Zusammenfassend war das ein gutes Wochenende für mich. Abgesehen vom Zeittraining hat meine Pace gestimmt. Das Niveau im deutschen Championat ist sehr hoch, da muss wirklich alles passen. Wir analysieren nun die Erkenntnisse aus Spa und reisen bestens präpariert zu den nächsten Rennen“, resümiert Alex seine Rennen.

Weiter geht es für ihn mit dem Porsche Carrera Cup Deutschland vom 20.-22. Mai auf dem Red Bull Ring in Österreich.

 
Anzeige