Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
20.07.2022

Rang vier für A.V.P. Motorsport in Spa-Francorchamps

In Spa-Francorchamps stand für das Team von A.V.P. Motorsport ein 2-Stunden Rennen auf dem Programm. Für den fünften Saisonlauf teilte sich Stammfahrer Stefan Hupfer das Cockpit seines BMW mit Sascha Hancke. Ganz knapp schrammte das Duo am Klassentreppchen vorbei.

Nach vier Jahren kehrte die DMV BMW Challenge nach Spa-Francorchamps zurück. Die Strecke mitten in den Ardennen ist eine besondere Herausforderung. Die meisterte das Team von A.V.P. Motorsport und seine Piloten gewohnt stark. In einer sehr stark besetzten GTR 3 Klasse erkämpfte sich Stefan Hupfer, der das Rennen gemeinsam mit Sascha Hancke bestritt, einen vierten Platz. Zwischenzeitlich fuhr das Duo auf einem Podestkurs, musste sich aber am Ende knapp beim Kampf ums Treppchen geschlagen geben. „Die Strecke in Spa ist wunderschön. Eau Rouge begreift man erst wirklich mit der persönlichen Begehung. Bedingt durch gelbe Flaggen und Safety-Car Phasen hatte ich in der Summe am Wochenende nur elf Runden. Ich wäre gerne mehr gefahren. Das Auto war wie immer perfekt vorbereitet und lief super. Das Starterfeld in unserer Klasse war stark, so dass wir trotz stetiger Verbesserung unserer Zeiten mit Platz vier das Podium nicht geschafft haben“, berichtete Sascha Hancke.

Anzeige
„Mit dem Einsatz in Spa bin ich zufrieden. Wir hatten über das gesamte Wochenende am Auto keinerlei Probleme. Einzig beim Boxenstopp hatten wir ein kleines Malheur, als wir vier Sekunden zu spät rausfuhren. Aber das hätte am Ergebnis nichts geändert. Mit dem vierten Platz in der Klasse hat Stefan in der Meisterschaft seine Position verbessert und kletterte von Rang drei auf die zwei“, beurteilte Teamchef Hannes Karl das Wochenende. Für Sepp Römer kam nach dessen Unfall der Einsatz noch früh, wie der Nürnberger erklärte: „Zu dem besonderen Rennen in Spa-Francorchamps konnten wir leider nur mit einem Auto antreten. Wir wären gerne mit zwei Fahrzeugen hier gefahren, aber leider ist der E 90 noch nicht einsatzbereit. Da fehlen noch ein paar wichtige Teile. Am Lausitzring denke ich das wir wieder mit dem E90 mit Sepp Römer dabei sind. Außerdem haben wir beim E36 eine STW Zelle einbauen lassen und planen dort im Classic Masters anzutreten.“

Das nächste Rennen steht schon in nicht einmal zwei Wochen an. Dann geht es vom 29.-31. Juli zum vorletzten Saisonlauf der DMV BMW Challenge an den Nürburgring.
Anzeige