Montag, 6. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
15.12.2022

Mach1 Motorsport gibt in 2023 wieder Vollgas

Nach zwei Jahren der Zurückhaltung meldet sich Mach1 Motorsport 2023 wieder mit einem vollen Paket zurück und möchte an die Erfolge aus der Vergangenheit anknüpfen. Dabei setzt der einzige deutsche Karthersteller wieder auf eine Kooperation mit Kartschmie.de. Im abgelaufenen Jahr feierte man gemeinsam einen Sieg im DSKC.
 
„Wir wollen in 2023 wieder an die Erfolge der Vor-Corona-Zeit anknüpfen und haben ein tolles Paket geknüpft”, so Martin Hetschel. Mach1 Motorsport führt auch 2023 gemeinsam mit der Kartschmie.de die Einsätze des Werksteams durch. Dabei agiert Frank Hansen (Kartschmie.de) als Teammanager und ist für die gesamte Rennorganisation (inklusive Fahrercoaching) verantwortlich. Aus dem Hause Mach1 wird sich Rouven Wilk für die Organisation im Werk und auf dem Rennplatz sowie die Technik/Setup während der Rennveranstaltungen verantwortlich zeigen. Martin Hetschel legt seinen Fokus dagegen auf die Optimierung und Weiterentwicklung der Chassis auf der Rennstrecke sowie in der Firma. Gleichzeitig arbeitet Mach1 Motorsport wieder mit persönlich ausgesuchten und hochqualifizierten Mechanikern und Motorentunern zusammen. Geplant ist die Teilnahme bei der Deutschen Kart Meisterschaft (schwerpunktmäßig in der Klasse KZ2), den ADAC Kart Masters und bei ausgewählten Veranstaltungen im Rahmen der CIK/FIA, dazu zählt auch das Saisonhighlight – die Kart-Weltmeisterschaft in Wackersdorf.
 
Bei den internationalen Rennen der DKM und der CIK-WM kommt der bekannte Mach1 Racing-Truck zum Einsatz. Fahrer und Mechaniker erhalten damit den erforderlichen Freiraum, um Höchstleistungen abzurufen. Um eine optimale Betreuung und Entwicklung für die Fahrer zu gewährleisten, bietet Mach1 Motorsport ein umfangreiches Paket zum Pauschalpreis. Darin enthalten sind unter anderem der qualifizierte technische Support (erfahrener Werksmechaniker), Werksmaterial und Tuningteile, Catering, Vor- und Nachbereitung sowie Fahrertraining/Datenanalyse.
 
„Unser Fokus liegt darauf, unsere Fahrer bestmöglich zu unterstützen. Neben einem guten Chassis ist es auch wichtig, einen starken Motor zu haben. Deshalb arbeiten wir auch 2023 wieder mit einem erfahrenen Tuner zusammen. Die Motoren werden durch ihn während der Rennwochenenden zur Verfügung gestellt, gewartet und eingestellt“, erklärt Hetschel und fährt fort, „auf Wunsch können eigene Trainingsmotoren eingesetzt werden, welche von unserem Motorenpartner gegen Aufpreis gewartet werden können.“
 
Als Team ist Mach1 Motorsport schon immer bestrebt, auch außerhalb der Strecke die Nase vorne zu haben - die Rennen werden durch einen umfangreichen Presseservice in Deutsch und Englisch begleitet. Dazu kommt eine zeitnahe Berichterstattung auf den Mach1 Motorsport Social-Media-Kanälen (www.facebook.com/Mach1Motorsport und www.facebook.com/mach1kart). 
 
Mehrere Fahrer konnten für die Saison 2023 schon gewonnen werden. Mit weiteren Fahrern laufen bereits intensive Verhandlungen. Ein großes Interesse erwartet Mach1 Motorsport auch für die KZ2 Masters Weltmeisterschaft in Wackersdorf und das Vorbereitungsrennen “Road to Wackersdorf".
 
Anzeige