Montag, 23. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
IAME Series Germany
27.04.2022

Wetterkapriolen und neue Sieger in der IAME Series Germany

Die IAME Series Germany startete am vergangenen Wochenende (23./ 24. April) in die Saison 2022. In den Fahrerfeldern der X30-Klassen fanden sich bekannte Gesichter, aber auch neue Fahrer wieder. Und genauso abwechslungsreich wie das Wetter im Pro Kart Raceland war, waren auch die Namen, die sich auf den vorderen Plätzen zeigten. Volle Fahrerfelder zeigten die Beliebtheit der Serie und besonders der Aufschwung in der Junioren Klasse war erfreulich.
 

X30 Junior: Titelverteidiger Alex Mohr und Rookie Elia Weiss teilen sich die Siege

Zu Beginn des Saisonauftaktwochenendes wurden die Piloten in Wackersdorf noch vom Regen verschont. Im Qualifying des 20-köpfigen Fahrerfelds zeigte sich ein für die IAME Series Germany neues, aber nicht unbekanntes Gesicht an der Spitze. Der Deutsche Meister der Mini-Klasse, Elia Weiss, vertraut in diesem Jahr auf Material aus dem Hause IAME und startet in seiner Junioren-Rookie-Saison in der Klasse der X30 Junioren. Eine Spoilerstrafe kostete den Fahrer des TB Racing Teams zwar Positionen, in den nachfolgenden Heats war Weiss aber nicht zu bremsen und eroberte die Spitzenposition zurück. Als dichtester Verfolger etablierte sich Tommie Lycklama a Nijeholt aus den Reihen von GITI Tire by WS Racing.

Am Sonntagmorgen kam der Wetterumschwung und die Strecke des Pro Kart Racelands wurde durch Starkregen zu einer großen Herausforderung für die Starter. Am besten kam Alex Mohr (TB Racing Team) mit den erschwerten Bedingungen zurecht. Aus dem Mittelfeld fuhr der erfahrene Vorjahreschampion bis an die Spitze des Feldes und siegte souverän. Ebenfalls beachtlich war sein nächster Konkurrent, Nikolas Simic (Dutt Motorsport). Von der letzten Position aus dem Qualifying arbeitete sich der schnelle Rookie bis an die Spitze des Feldes und führte das Rennen lange an, musste Mohr aber in der Schlussphase ziehen lassen. Dritter im Bunde war Pole-Sitter aus dem Zeittraining, Tommie Lycklama a Nijeholt. Aus Startreihe eins reichte es Elia Weiss noch zu Position vier.

Anzeige
Auch das zweite Rennen schien in der Hand von Alex Mohr zu sein. Vom Start aus, übernahm er auf wieder abtrocknender Strecke die Führung und siegte. Im Ziel musste er jedoch eine kostspielige Strafe, aufgrund eines Vergehens am Start des Rennens, hinnehmen und fiel bis auf Rang fünf zurück. Den Sieg erbte Elia Weiss bei seinem Junioren Debut und zeigte sich dementsprechend glücklich. Zweiter wurde Finn Wiebelhaus, dahinter sah Lycklama a Nijeholt die Zielflagge. Simic wurde Vierter.

Die Meisterschaft ist nach den ersten zwei Saisonläufen offen und sehr eng. Elia Weiss führt das Zwischenklassement an, Lycklama a Nijeholt dicht auf seinen Fersen. Alex Mohr folgt als Dritter, wenige Punkte vor Simic und Wiebelhaus.

X30 Senior: Torben Gröndahl mit perfektem Einstand in die Saison 2022

Maximilian Schleimer setzte das erste Ausrufezeichen bei den Senioren, indem er sich die Pole-Position des vollen Fahrerfelds sicherte. Der Pilot aus dem GITI Tire by WS Racing Team setzte sich nur knapp vor Samuel Sczepansky (Dutt Motorsport) durch. Zweitgenannter fiel in den Heats weit zurück, Schleimer aber schaffte es seine Position zu halten. Herolind Nuredini (CV Performance Group) und Felix Wischlitzki (Valier Motorsport) folgten im ausgeglichenen Feld.

Im Regen am Finaltag übernahm jedoch ein anderer Fahrer der CV Performance Group das Geschehen. Torben Gröndahl erlebte keinen zufriedenstellenden Samstag in den Heats, doch machte das mit einer beeindruckenden Aufholjagd wieder gut. Nach wenigen Runden eroberte der Kart-Republic-Pilot die Spitze und distanzierte sich vom Feld. Nuredini wurde zweiter, der dritte Rang ging an den Schweden Douglas Lundberg (NB Motorsport).

Im zweiten Rennen boten die CV-Performance-Schützlinge an der Spitze des Feldes einen spannenden Zweikampf an. In einem Foto-Finish errang Gröndahl seinen zweiten Sieg und schloss das perfekte Wochenende ab. Nuredini blieb der Verfolgerplatz. Max Schleimer fiel im ersten Rennen aufgrund einer Strafe zurück, fuhr danach wie entfesselt auf und schaffte es fast noch, in den Kampf um den Sieg einzugreifen. Am Ende wurde er als Dritter gewertet. Lundberg wurde Vierter, Wischlitzki beendete das Rennen auf dem fünften Platz.

In der Meisterschaft führt Torben Gröndahl dank der maximalen Punkteausbeute am Sonntag, Nuredini folgt als Zweiter. Dahinter folgen viele Fahrer in sehr geringen Punktabständen. Felix Wischlitzki findet sich auf dem Dritten Platz der Meisterschaft wieder, gefolgt von Lundberg und Schleimer.
 
In bereits einem Monat findet der zweite Lauf zur IAME Series Germany statt. Ebenfalls in Bayern gelegen, begrüßt die technisch anspruchsvolle Strecke in Ampfing die X30-Piloten am 27. und 28. Mai. Es werden erneut über 30 Senioren und 20 Junioren erwartet, die um Pokale und Punkte kämpfen werden.
Anzeige