Freitag, 2. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
28.09.2022

SPS automotive performance kämpft um die Meisterschaft

Die Saison 2022 der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS findet mit dem letzten Lauf des Endurance Cups am kommenden Wochenende auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ihr Ende. SPS automotive performance geht als Spitzenreiter der Pro-Am-Klasse in den entscheidenden Lauf auf der Strecke nahe der katalanischen Metropole. Gemeinsam mit seinen Fahrern Valentin Pierburg (GER), Dominik Baumann (AUT) und Ian Loggie (GBR) kann das Team mit einem guten Ergebnis die Meisterschaft nach Willsbach holen.

Die GT World Challenge Europe gilt als eine der hochkarätigsten GT3-Serien weltweit. Speziell der Endurance Cup ist eine besondere Herausforderung. Das Team von SPS automotive performance stellt sich bereits in der dritten Saison in dieser hochkompetitiven Rennserie der Konkurrenz. In den vergangenen Jahren war man sowohl im Sprint- als auch im Endurance Cup aktiv und verzeichnete in diesem Zeitraum mehrere Achtungserfolge sowie die Pro-Am-Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison der kombinierten Gesamtwertung GT World Challenge Europe. Im Jahr 2022 konzentriert sich die Willsbacher Mannschaft auf den Endurance Cup. Mit zwei Klassensiegen in den ersten beiden Rennen sowie zwei Podiumsplatzierungen in den darauffolgenden Veranstaltungen liegt das Team vor dem entscheidenden letzten Lauf knapp vor seinen Mitbewerbern in der Pro-Am-Klasse. Vorrausetzung für den Gesamtsieg im Endurance Cup der GT World Challenge Europe ist jedoch ein Abschneiden vor den direkten Verfolgern in der Meisterschaft. Diese Konstellation verspricht ein spannendes Saisonfinale, das SPS automotive performance mit dem bewährten Mercedes-AMG GT3 #20 für sich entscheiden möchte.

Anzeige
Dominik Baumann, der auch in der Fahrerwertung nach Punkten allein in Führung liegt, kann als Pro-Fahrer reglementbedingt jedoch nicht den Fahrertitel gewinnen. Valentin Pierburg, der in dieser Wertung vor dem letzten Lauf auf dem vierten Rang geführt wird, kann bei einem optimalen Verlauf nach Punkten noch den dritten Rang erobern. Ian Loggie, der an zwei Endurance-Cup-Rennen nicht teilnehmen konnte, liegt momentan auf Platz sieben der Meisterschaftstabelle. Alle Piloten sowie das gesamte Team sind hochmotiviert, den Titel in der dritten Saison endlich nach Hause zu holen.

Das Saisonfinale startet offiziell mit dem freien Training am Samstag, den 1. Oktober, um 09:00 Uhr MESZ. Das letzte Saisonrennen über eine Dauer von drei Stunden wird am Sonntag, den 2. Oktober, um 15:00 Uhr MESZ freigegeben.

Dominik Baumann, Mercedes-AMG GT3 #20: „Die Ausgangssituation vor dem Finale könnte nicht spannender sein. Wir liegen knapp in Führung und müssen eine starke Performance abliefern, um den Titel zu gewinnen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir es schaffen können.“

Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Wir möchten unsere starke Saison im Endurance Cup mit der Meisterschaft krönen. Als Tabellenführer haben wir natürlich einen gewissen Druck. Jedoch haben wir in dieser Serie bereits viel Erfahrung gesammelt, um mit dieser Situation umgehen zu können. Ich bin optimistisch, dass wir an Ende des Tages ganz oben stehen können.“
Anzeige