Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
13.09.2022

GetSpeed überzeugt mit Sieg und zwei zweiten Plätzen auf dem Red Bull Ring

Österreich war für GetSpeed eine Reise wert. Auf dem Red Bull Ring stand die fünfte Station der International GT Open auf dem Programm. Wechselnde Witterungsbedingungen ließen das Team rund um Adam Osieka unbeeindruckt. Nachdem in Rennen eins alle drei Mercedes-AMG GT3 in den Kategorien Pro, Pro-Am und Am die Podestplätze nur knapp verfehlten, schlug am Sonntag die Stunde von GetSpeed. Mit einem Klassensieg für Kiki Sak Nana und Adam Osieka (#786), zweiten Plätzen für Janine Shoffner und Moritz Kranz (#9) sowie Steve Jans und Sébastien Baud (#911), fand das Alpengastspiel ein erfolgreiches Ende.
 
Nach einem starken Qualifying am Samstagmorgen belegten Jans und Baud Platz eins in der Pro-Klasse. Die #9 und #786 folgten auf den Positionen drei und vier. Im Rennen gab es dann allerdings kleinere Rangeleien und Unwägbarkeiten, so dass am Ende nur die Plätze 4 (#911 und #9) und 5 (#786) zu Buche standen. In das zweite Rennen startete das GetSpeed-Trio am Sonntag von den Positionen drei (#911), sieben (#786) und neun (#9). Im Rennen machten die GetSpeed-Paarungen dann alles richtig: Kiki und Osieka fuhren nach einer starken Aufholjagd zum dritten Klassensieg in der laufenden Saison und festigten damit Platz zwei in der Am-Wertung. Auch Shoffner und Kranz machten im Rennen jede Menge Boden gut und wurden ebenso Zweite wie Jans / Baud. GetSpeed war in Rennen zwei das bestplatzierte Mercedes-AMG-Team und schob sich in der Teamwertung der GT Open nach dieser starken Vorstellung auf Platz drei nach vorne.
 
„Wir können mit unserem Abschneiden in Spielberg zufrieden sein“, zog Osieka Resümee. „Im ersten Rennen hatten wir Pech und konnten unsere Performance noch nicht in Podestplätze ummünzen. Umso besser lief es dann im zweiten Heat. Alle drei Fahrzeuge auf dem Podium zu sehen, macht mich als Teamchef stolz. Genauso die Entwicklung, die unsere Fahrer über das Rennwochenende vollzogen haben. Neben deren sehr guten Leistungen, hat auch die Strategie sowie Souveränität bei den Boxenstopps eine Rolle gespielt. In Monza und Barcelona wollen wir an die guten Ergebnisse anknüpfen.“
 
Die Rennen zehn und elf der GT Open finden vom 23. bis 25. September in Monza statt. Auf dem Highspeedkurs unweit von Mailand in Italien will GetSpeed die Sterne dann wieder leuchten lassen.
Anzeige