Samstag, 13. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
03.07.2022

Louis Henkefend holt seinen ersten Sieg in der DTM Trophy

BMW-Pilot Louis Henkefend hat ein packendes Sonntagsrennen zur DTM Trophy auf dem Norisring gewonnen. Der Deutsche wurde nach 29 Runden als Sieger des sechsten Saisonrennens der Talentschmiede auf der DTM-Plattform gewertet. Sein niederländischer Teamkollege Colin Caresani komplettierte als Zweiter den Doppeltriumph für das Team Project 1. Rang drei belegte Mercedes-AMG-Pilot Rodrigo Dias Almeida (BWT Mücke Motorsport) aus Mosambique.

Toyota-Fahrer Tim Heinemann (Toyota Gazoo Racing Germany powered by Ring-Racing), vor dem Rennen Gesamtführender, überquerte die Ziellinie als Erster. Aufgrund einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe wegen einer Kollision fiel er jedoch auf den fünften Rang zurück. Das gleiche Schicksal ereilte seinen deutschen Landsmann Theo Oeverhaus (BMW, Walkenhorst Motorsport), der die Zielinie direkt hinter Heinemann überquerte, aber als Sechster gewertet wurde. Vierter wurde dadurch der US-Amerikaner JP Southern im EastSide-Motorsport Audi, der von der Pole-Position gestartet war.

Anzeige
Heinemann setzte sich am Start durch und führte das Feld vor Henkefend, Southern, Caresani und Oeverhaus an. Hinter dem Toyota-Piloten krachte es bereits in der ersten Kurve zwischen drei Fahrern, was das Safety-Car auf den Plan rief und für eine lange Neutralisierung sorgte. Kurz nach der Freigabe des Rennens kam es zu einem weiteren Unfall. Das Safety-Car musste erneut ausrücken. In der Schlussphase des Rennens entschädigte das Spitzenquintett, bestehend aus Heinemann, Henkefend, Oeverhaus, Caresani und Almeida, mit packenden Positionskämpfen die Zuschauer für die langen Gelbphasen. Zwischenzeitlich setzten sich Heinemann, Henkefend und Oeverhaus von ihren beiden Verfolgern ab, doch die intensiven Auseinandersetzungen des Top-Trios erlaubten es Caresani und Almeida ihrerseits, wieder zur Spitze aufzuschließen.

Henkefend setzte Heinemann immer wieder unter Druck und platzierte seinen BMW in den Bremszonen des anspruchsvollen Norisrings neben Heinemanns Toyota. Doch der Champion der DTM Trophy 2020 wusste dem enormen Druck seiner Verfolger standzuhalten. Heinemann behauptete die Spitzenposition vor Oeverhaus und Henkefend zumindest auf der Strecke bis zum Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge. Die Deutsche Sophie Hofmann sammelte auch im zweiten Lauf Punkte. Im Audi von Heide-Motorsport wurde sie auf Platz zehn gewertet. Damit hat sie jetzt fünf Punkte auf dem Konto.

An der Spitze der Gesamtwertung geht der Zweikampf zwischen Heinemann und Caresani weiter. Der Niederländer liegt nach sechs von 14 Saisonrennen mit 99 Punkten vorne, Heinemann lauert hinter ihm mit nur einem Zähler Rückstand. Der nächste Lauf zur DTM Trophy findet am letzten August-Wochenende auf dem Nürburgring statt.
Anzeige