Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BMW M2 Cup
24.08.2022

Prominente Gaststarter auf dem Nürburgring im BMW M2 Cup

Mit dem dritten Rennwochenende der Saison meldet sich der BMW M2 Cup nach rund zwei Monaten zurück aus der Sommerpause. Zeit zum Ausruhen blieb während der Unterbrechung kaum. Im Hintergrund arbeiteten die Verantwortlichen intensiv daran, die anstehenden Rennen vorzubereiten und die Weichen für die Zukunft zu stellen. 

„Wer uns kennt, der weiß, dass wir nie einfach nur nichts tun können“, sagt Jörg Michaelis, der seit 2020 den BMW M2 Cup verantwortet. „Die ersten beiden Veranstaltungen in diesem Jahr haben uns viele Erkenntnisse geliefert, was wir noch verbessern können. Doch wir haben nicht nur daran gearbeitet, sondern auch Werbeaktionen durchgeführt und konnten bekannte Gaststarter gewinnen.“

Anzeige
Die Rede ist von Alex Hofmann, früherer MotoGP-Fahrer, sowie von Sat.1-Moderator Matthias Killing. Während Hofmann bereits mehrere Rennen im Autorennsport absolvierte, ist es für Killing die Premiere bei einem professionellen Rennen. Um sich auf den Einsatz vorzubereiten, machte der 42-Jährige im Umfeld des BMW M2 Cup seine Rennlizenz und erhielt erste Tipps der Experten.

Während es für die beiden VIP-Starter in aller erster Linie um die Ehre geht, kämpfen die festeingeschriebenen Fahrer des BMW M2 Cup am Nürburgring wieder um Punkte für die Gesamtwertung. Am Lausitzring und am Norisring sammelte Fabian Kreim bisher die meisten Zähler. Maxime Oosten, Tom Nittel und Robert Hefler folgen in der Tabelle auf den weiteren Positionen. Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch Stefan Kruse wieder einen Gaststart in der Eifel bestreiten und bei der weiteren Entwicklung der Serie unterstützen. 

Wie groß das Interesse am Cup ist, bekamen die Organisatoren während der Sommerpause zu spüren – unter anderem beim „Jack's Racing Day“ im niederländischen Assen und bei der Deutschen Kart Meisterschaft in Mülsen. Beide Veranstaltungen dienten dazu, die Serie zu präsentieren und ins Gespräch zu kommen. „Wir legen großen Wert darauf, dass die BMW M2 Cup-Familie wächst. Wir machen es uns nicht einfach, die richtigen Kandidaten zu finden. Das Interesse an einem Gaststart noch in dieser Saison sowie an der Teilnahme 2023 ist hoch“, so Jörg Michaelis.

Der Nürburgring ist die dritte von sechs Stationen des BMW M2 Cup in der Saison 2022. Nach dem Gastspiel in der Eifel folgen die Veranstaltungen im belgischen Spa-Francorchamps, auf dem Red Bull Ring in Österreich und in Hockenheim.
Anzeige