Dienstag, 16. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.07.2022

Tim Tröger übernimmt mit Doppelsieg die Meisterschaftsführung

Einen perfekten Renntag erlebte Tim Tröger bei der Halbzeit des ADAC Kart Masters in Oschersleben. Nach seinem Sieg in Ampfing, legte er nun nochmal nach und feierte einen Doppelsieg. Damit ging auch die Halbzeitmeisterschaft an den Rennfahrer aus Plauen.

Die Sonne strahlte am vergangenen Wochenende vom Himmel in der Magdeburger Börde und bescherte den 118 Fahrerinnen und Fahrern beste Bedingungen. Einer von diesen war auch Tim Tröger, der Schützling aus dem Maranello SRP Factory Team glänzte bereits beim vorangegangenen Lauf in Bayern und wollte daran anschließen. “Wir haben das Potential zu siegen, warum sollten wir es nicht nutzen”, war der 20-jährige Rennfahrer hoch motiviert.
Auf der 1.018 Meter langen Strecke der Motorsport Arena Oschersleben waren die Abstände gewohnt eng. Nach einer Bestzeit im freien Training, fehlten Tim im Qualifying nur etwas mehr als eine Zehntelsekunde auf die Pole-Position. “Das war ein guter Auftakt”, kommentierte er das Ergebnis. In den folgenden Heats fuhr Tim weiter nach vorne, ohne dabei sein Material zu sehr zu beanspruchen. Am Abend war er guter Zweiter und stand zum ersten Finale in Startreihe eins.

Anzeige
In den Sonntagsrennen gab es dann kein Halten mehr. Tim übernahm im Lauf am Sonntagmorgen noch in der ersten Runde die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel. Im zweiten Durchgang hatte Tim als einziger Fahrer im Spitzenpulk noch einen neuen Hinterreifen und wusste den Vorteil zu nutzen. Mit der schnellsten Rennrunde stürmte er seinen Verfolgern davon und feierte einen dominanten Doppelsieg.

“Super, das war ein Wochenende wie es mir gefällt. Wir haben als Team einen super Job gemacht. Das Material hat gepasst, die Arbeit mit meinem Mechaniker Mike ist erstklassig. So darf es gerne weiter gehen. Es stehen noch vier Rennen aus, dort kann viel passieren. Zur Halbzeit die Meisterschaft anzuführen, ist trotzdem ein gutes Gefühl”, war der Pilot des ADAC Sachsen e.V. bester Laune.

In zwei Wochen geht es für ihn weiter. Dann findet in Ampfing das dritte Rennen der Deutschen Schalt-Kart-Meisterschaft statt. Dort gehört Tim aktuell zu den besten deutschen Fahrern.
Anzeige