Montag, 28. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
23.10.2022

Ayhancan Güven feiert im letzten Qualifying erste Pole-Position

Letztes Qualifying, erste Pole. Ayhancan Güven (24/TR) vom Team Joos Sportwagentechnik hat sich am Sonntagmorgen beim Zeittraining zum 14. und finalen Saisonlauf im ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg ein besonderes Geschenk gemacht. Mit 1:37,899 Minuten knackte der 24-Jährige im Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 91 als einziger die 1:38,000-Minuten-Schallmauer und machte damit seine erste Pole-Position in der Deutschen GT-Meisterschaft klar. Mit den drei Zusatzpunkten für den Pirelli Pole Position Award ist Güven und seinem Fahrerkollegen Christian Engelhart (35/Starnberg) die Vizemeisterschaft kaum noch zu nehmen.

„Endlich meine erste Pole-Position im ADAC GT Masters. Ich war schon mehrmals nahe dran und diesmal haben wir alles zusammenbekommen und es hat geklappt. Wenn das Auto auch im Rennen so gut ist, können wir die Saison mit einem Sieg beenden und gehen mit einem guten Gefühl in die Winterpause“, erklärte Ayhancan Güven.

Anzeige
Der aktuelle Champion Ricardo Feller (22/CH) von Montaplast by Land-Motorsport belegte im Audi R8 LMS GT3 Evo II #29 mit einem Rückstand von 0,118 Sekunden Platz zwei. Damit haben er und sein Partner Jusuf Owega (20/Köln) eine gute Chance, die Saison so zu beenden, wie sie für das Audi-Duo begonnen hat – mit einem Sieg. Dritter wurde Jules Gounon (27/F) vom Drago Racing Team ZVO, der zusammen mit Fabian Schiller (25/Troisdorf) im Mercedes-AMG GT3 Evo #4 bisher drei Erfolge und damit die meisten ersten Plätze eingefahren hat. Marco Mapelli (35/I) und Maximilian Paul (22/Dresden) von Paul Motorsport gehen im Lamborghini Huracán GT3 Evo #71 von Rang vier aus in das finale Sonntagsrennen. Ihre Markenkollegen Jack Aitken (27/GB) und Albert Costa Balboa (32/E) von Emil Frey Racing haben sich den fünften Startplatz erkämpft.

Wie bereits am Samstag begann die Zeitenjagd beim Qualifying am Sonntagmorgen erst in den letzten Minuten. Zunächst markierten die Audi mit den aktuellen Meistern Christopher Mies (33/Düsseldorf) und Ricardo Feller Bestzeiten. Am Ende des Zeittrainings fuhr Ayhancan Güven seine schnellste Runde, mit der er sich an die Spitze setzte. Jules Gounon gelang am Schluss ebenfalls eine Zeit unter 1:38,000 Minuten, die jedoch wegen Verlassens der Strecke in Kurve eins gestrichen wurde.

Der 14. und letzte Lauf im ADAC GT Masters wird um 13:00 Uhr gestartet. Der TV-Sender NITRO präsentiert das Rennen ab 12:30 Uhr live. Auf RTL+, der führenden Streaming Plattform Deutschlands, kann die Rennaction live verfolgt oder anschließend in der Mediathek abgerufen werden.
Anzeige