Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Spa
23.04.2022

WTM Racing holt bei den 12h Spa-Francorchamps souverän erste Pole-Position

WTM Racing hat nach einer souveränen Vorstellung im Zeittraining bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps an diesem Wochenende erstmals die Gesamt-Pole-Position in den 24h Series powered by Hankook eingefahren.
 
Der WTM Racing-Ferrari 488 GT3 (#22, Georg Weiss / Leonard Weiss / Jochen Krumbach / Daniel Keilwitz) war in allen drei Durchgängen des Zeittrainings das schnellste Auto auf dem 7,004 Kilometer langen Circuit de Spa-Francorchamps und fuhr mit Daniel Keilwitz am Lenkrad im dritten Durchgang in 2:18,878 Minuten die absolute Bestzeit. Wie hoch das Tempo des deutschen Teams lag, zeigte die Durchschnittszeit, ausschlaggebend für die Positionen in der Startaufstellung für das morgige 12-Stunden-Rennen, die über zwei Sekunden schneller war als jene der nächsten Rivalen.
 
„Einfach unfassbar“, sagte ein hocherfreuter Leonard Weiss zu Joe Bradley von radiolemans.com. „Das ist meine erste Pole-Position, und dann hier in Spa-Francorchamps. Ich bin sehr froh! Daniel [Keilwitz], und natürlich das ganze Team, haben heute einen tollen Job gemacht. Mein eigener Einsatz war recht schwierig: Als ich aus der Boxengasse fuhr, gab es viel Verkehr, aber als ich beim letzten Anlauf endlich eine Lücke fand, habe ich auf der Schlussrunde so hart wie ich konnte gepusht. Zum Glück hat das gut geklappt. Da gibt es heute Abend etwas zu feiern! Natürlich ist das Rennen lang, aber wir geben alles und können diesen Speed hoffentlich im Rennen beibehalten.“
 
In einem spannenden Kampf um den weiteren Platz in der ersten Startreihe setzte sich der BoDa by Bas Koeten Racing-Bentley Continental GT3 (#6, Bob Herber / Mark van der Aa) gegen den CP Racing-Mercedes-AMG GT3 (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Shane Lewis) durch, vor allem dank einer starken Schlussrunde von Mark van der Aa, der damit CP-Fahrer Charles Putman das Nachsehen gab. Wie WTM starten auch Bas Koeten Racing und ein Bentley erstmals bei einem Rennen der 24h Series aus der ersten Reihe der GT-Division.
 
Dank einer schnellen Runde in der Schlussphase schaffte es der Herberth Motorsport-Porsche 911 GT3 R (#91, Daniel Allemann / Ralf Bohn / Jürgen Häring) noch auf Platz vier mit etwas unter zwei Zehntelsekunden Rückstand auf CP Racing, das sich die Pole-Position der GT3-PRO/AM-Klasse sicherte. Somit starten die schnellsten drei GT3-AM-Teams aus dem Zeittraining in den Top Vier der Gesamt-Startaufstellung.
 
Der Porsche 911 GT3 R des Teams EBM (#61, Adrian D'Silva / Tanart Sathienthirakul / Jeffrey Kingsley) sicherte sich die GT3-Pole und startet von Gesamtrang fünf in der dritten Startreihe, gefolgt vom  Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS GT3 EVO II (#34, Johannes Dr. Kirchhoff / Max Edelhoff / Tim Müller).
 
Audi dominiert in der zweiten Hälfte der Top Ten, mit Rang sieben für den EVO I des Teams  JUTA Racing (#71, Julius Adomavičius / Andrius Gelžinis / Jonas Gelžinis), gefolgt vom zweitplatzierten Team der Hankook 12H MUGELLO,  Phoenix Racing (#18, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Patryk Krupinski) sowie SAINTéLOC Racing (#26, Olivier Esteves / Pierre-Yves Paque / Christian Kelders / Simon Gachet). Die beiden letztgenannten Teams setzen jeweils die EVO II-Versioin des Audi R8 LMS ein.
 
Als Spitzenreiter der 992-Europawertung startete Red Ant Racing (#903, Ayrton Redant / Bert Redant / Yannick Redant) stark in das Wochenende mit der schnellsten Zeit sämtlicher Porsche 992-GT3-Cup-Fahrzeugen und der zehntschnellsten Gesamtzeit. Das Schwesterauto mit der Startnummer #904 (Philippe Wils / Kurt Hensen) startet von Platz drei in der Klasse und Rang 14 der Gesamtstartaufstellung, unmittelbar hinter dem zweitschnellsten Team der 992-AM-Klasse, HRT Performance (#929, Antti Buri / Kari-Pekka Laaksonen / Jim Rautiainen).
 
Trotz Probleme mit dem Transponder unmittelbar vor dem Start des dritten Qualifying-Durchgangs setzte sich Van Berlo Motorsport by Bas Koeten Racing (#906, Marcel van Berlo / Bart van Helden / Glenn van Berlo) mit dem Porsche 991-II Cup im Kampf um die Pole-Position in der 991-Klasse gegen den Klassenrivalen und Serien-Neueinsteiger  E2P Racing (#910, Pablo Burguera / Manuel Cintrano / Ben Clucas) durch.
 
In der GTX-Klasse sicherte sich Leipert Motorsport (#710, Kerong Li / JeanFrancois Brunot / Tyler Cooke) mit nur einer halben Sekunde Vorsprung auf das RD Signs – Siauliai racing team (#720, Audrius Butkevicius / Nicola Michelon / Paulius Paskevicius)  die Pole-Position. Beide Teams setzten an diesem Wochenende einen Lamborghini Huracán Super Trofeo ein. Trotz eines Drehers in der Schlussphase von Q3 komplettiert Vortex V8 (#701, Lionel Amrouche / Philippe Bonnel / Sebastien Lajoux)  die Top Drei der GTXKlasse im Zeittraining auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. 
 
Bei der ersten Teilnahme des Teams an den 24h Series seit 2018 eroberte der ALFAB Racing-McLaren 570S GT4 (#400, Erik Behrens / Daniel Ros) die Pole-Position der GT4-Klasse, gefolgt vom Serien-Neueinsteiger Buggyra ZM Racing (#416, Aliyyah Koloc / Yasmeen Koloc / Adam Lacko). Der MercedesAMG GT4 des Teams aus dem Emiraten startet vor dem Veidec Racing by JJ Motorsport-BMW M4 GT4 (#422, Hakan Sari / Recep Sari / Arthur Peters).

BBR sichert sich bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps zweite TCE-Pole in Folge

BBR setzt seine eindrucksvolle Serie in den 24h Series powered by Hankook 2022 fort und sichert sich bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps zum zweiten Mal in Folge die Gesamt-Pole-Position der TCE-Division. Der BBR-CUPRA Leon Competición TCR (#159, Chariya Nuya / Kantadhee Kusiri / Kantasak Kusiri / Munkong Sathienthirakul) war das schnellste Auto der TCE-Division in den drei 15-minütigen Durchgängen des Zeittrainings. Das Team schaffte einen Durchschnitt von 2:34,005 Minuten auf der 7,004 Kilometer langen Strecke, etwas mehr als eine Sekunde schneller als die Konkurrenz in der Division.
 
„Zunächst ein Dankeschön an das gesamte Team. Das Auto war perfekt“, sagte Kantadhee Kusiri zu Joe Bradley von radiolemans.com. „Wir hatten auch Glück, da wir eine freie Runde erwischten, denn der Verkehr hier ist manchmal sehr dicht. Das hat uns geholfen, eine perfekte Runde hinzulegen. Morgen müssen wir es ruhig angehen, nicht zu stark pushen, und mit dem Auto auf der Strecke bleiben. Das war schon mal ein guter Anfang.“
 
Der Holmgaard Motorsport-Volkswagen Golf GTi TCR DSG (#102, Magnus Holmgaard / Jonas Holmgaard / Roy Edland / Martin Vedel Mortensen) war in Q1 und Q2 das zweitschnellste Auto der TCE-Division, aber eine Schlussattacke von Valluga (#205, Bradley Ellis / Leonidas Loucas / Rhea Loucas / Charles Hollings) reichte für den Porsche 718 Cayman GT4 CS zum Gewinn der TCX-Pole-Position und für einen Platz in der ersten Startreihe der TCE-Division. Für Holmgaard Motorsport lief der letzte Durchgang nicht nach Plan und so fiel das dänische Team in der Schlussphase vom zweiten auf den sechsten Rang zurück.
 
Der AC Motorsport-Audi RS3 LMS DSG (#188, Stephane Perrin / Mathieu Detry / Yannick Mettler) beendete das Freie Training im Kiesbett der BusStop-Chicane, meldete sich aber im Zeittraining mit Rang drei eindrucksvoll zurück. Das belgische Team teilt sich die zweite Startreihe mit den langjährigen Rivalen von Wolf-Power Racing (#116, Jasmin Preisig / Fabian Danz / Marcus Menden), dem amtierenden TCE-Meisterteam, während der Volkswagen Golf GTi TCR SEQ des NOKER racing team, Zweitplatzierte der Hankook 12H MUGELLO, die Top Fünf der TCE-Startaufstellung komplettiert.
 
Hinter dem PR-V Porsche 718 Cayman GT4 CS (#225, Hervé Houdré / Christian Gloz) lagen die Durchschnittszeiten der spanischen Teams  Baporo Motorsport (#151, Joan Vinyes / Jaume Font) sowie RAIL EQUIP BY TOTCAR SPORT (#123, Jorge Belloc Diaz / Jorge Belloc Ruiz / Álvaro Rodríguez Sastre) weniger als zwei Zehntelsekunden auseinander. Die  beiden CUPRA TCR starten von den Plätzen 8 und 9 der TCE-Division, gefolgt vom  belgiscen Team Xwift Racing (#221, Pieter Denys / Tim de Borle / Steven Dewulf), dessen Ligier JS2 R die Top 10 der Division komplettiert. 
 
Die grüne Flagge für die Hankook 12h Spa-Francorchamps wird am morgigen Samstag, 23. April, um 12.25 Uhr geschwenkt. Das Rennen läuft am ersten Tag bis 17.55 Uhr. Nach der bei Creventic üblichen Unterbrechung während der Nacht wird der restliche Teil des Rennens am Sonntag, 24. April, von 11.25 bis 17.55 Uhr ausgetragen.
Anzeige