Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
09.09.2021

Tim Zimmermann: Langstrecke statt GT Masters

Statt, wie geplant, beim ADAC GT Masters am Lausitzring an den Start zu gehen, wird Tim Zimmermann aus Langenargen am kommenden Wochenende (11. September) auf der Nordschleife das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen in Angriff nehmen. Zusammen mit seinem Teamkollegen Axcil Jeffries und Konrad Motorsport möchte Zimmermann in der Pro-Klasse für Furore auf dem Nürburgring sorgen.

Am kommenden Wochenende wird Tim Zimmermann ein wenig von seinem geplanten Programm für dieses Jahr abweichen. Eigentlich hätte Zimmermann, der in dieser Woche seinen 25. Geburtstag feierte, am Lausitzring zwei Rennen im ADAC GT Masters bestreiten sollen. Allerdings fanden Grasser Racing und der Langenargener nicht das richtige Package. „Wir haben beschlossen, das Rennen deshalb auszulassen“, erklärt Zimmermann. Trotzdem wird er am Samstag ins Lenkrad greifen.

Anzeige
Zimmermann kehrt an den Nürburgring zurück. Schon vergangenes Wochenende raste er dort über den Asphalt, machte einen hervorragenden Eindruck im Qualifying und kämpfte zum Ende sehr lange um den Sieg in der Silber-Klasse der GT World Challenge. „Dann kam ein Reifenschaden, der unser Rennen zerstörte“, sagt er. „Das war ärgerlich und kostete uns das Podium. Allerdings waren wir richtig schnell. Das macht mich sehr zuversichtlich.“

Während es in der World Challenge nur über den Grand-Prix-Kurs geht, jagt das Feld jetzt über die komplette Nordschleife. Sechs Stunden wird das Rennen, das am Samstag um 12 Uhr startet, dauernd. Zimmermann wird zusammen mit Axcil Jeffries in den Lamborghini Huracan GT3 von Konrad Motorsport steigen. Mit dem Mann aus Simbabwe hat Zimmermann schon Erfahrung in Sachen Langstrecke gesammelt. „Axcil ist ein schneller Teamkollege und wir kommen sehr gut miteinander klar“, so Zimmermann. „Ich freue mich sehr auf das Rennen auf der Nordschleife.“