Samstag, 13. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
20.12.2021

BMW M Motorsport Teams bereit für erste Rennen 2022 mit BMW M4 GT3

Mit den letzten Testfahrten im Dezember in Daytona (USA) ist die Testphase des BMW M4 GT3 zu Ende gegangen. Nun ist das neue GT-Flaggschiff bereit für seine ersten Renneinsätze in den Händen von BMW M Motorsport Teams. Los geht es bereits im Januar 2022 mit den Langstrecken-Highlights in Dubai (UAE) und Daytona. Für ihre Starts bei den beiden 24-Stunden-Rennen haben das BMW Team RLL, Turner Motorsport, Schubert Motorsport und ST Racing ihre Fahrzeuge bereits erhalten. Die Auslieferung der BMW M4 GT3 geht kontinuierlich weiter.
 
„Nach all der Testarbeit können wir es kaum erwarten, dass sich unsere BMW M Motorsport Teams und Fahrer endlich im Rennbetrieb mit der hochkarätigen Konkurrenz messen“, sagt Mike Krack, Leiter BMW M Motorsport. „Bisher war der Eindruck aller, die den BMW M4 GT3 gefahren sind, äußerst positiv. Entsprechend zuversichtlich sind wir, dass wir von Beginn an konkurrenzfähig und in der Lage sein werden, um Top-Resultate zu kämpfen. Die extrem hohe Nachfrage nach dem BMW M4 GT3 hat unsere Erwartungen übertroffen. Dieses Vertrauen freut und ehrt uns sehr. Nun sind wir gespannt, wie sich unser neues Fahrzeug in den Händen vieler verschiedener Fahrer und Teams auf Rennstrecken und in Rennserien in aller Welt schlagen wird.“
 
Los geht es am 14./15. Januar mit den 24h Dubai. Dort hat Schubert Motorsport für den #30 BMW M4 GT3 BMW M Werksfahrer Nick Yelloly (GBR) ebenso gemeldet wie Jordan Witt (GBR), Marcel Lenerz und Jens Liebhauser (beide GER). ST Racing startet mit zwei Fahrzeugen. Jon Miller, Chandler Hull (beide USA), Nick Wittmer und Louis-Philippe Montour (beide CAN) sind auf dem #28 BMW M4 GT3 wie Schubert Motorsport in der höchstens Kategorie GT3 gemeldet. In der Pro-Am-Klasse ist das Fahrzeug mit der Startnummer 1 mit Samantha Tan (CAN), Bryson Morris, Anthony Lazzaro, Harry Gottsacker und Tyler Maxson (alle USA) besetzt.
 
Zwei Wochen später treten das BMW Team RLL und Turner Motorsport mit insgesamt drei BMW M4 GT3 beim „Rolex 24“ in Daytona an. Für Turner Motorsport werden in der GTD-Klasse BMW M Werksfahrer Jens Klingmann (GER) sowie die drei US-Amerikaner Bill Auberlen, Robby Foley und Michael Dinan im Cockpit Platz nehmen. Die Fahreraufgebote der beiden BMW M4 GT3 in der GTD-PRO-Kategorie werden im Januar bekanntgegeben.
 
Im Februar geht es für Walkenhorst Motorsport los. Die Mannschaft aus Melle (GER) plant den Einsatz von zwei BMW M4 GT3 in der Asian Le Mans Series. In der #34 kommen Nick Catsburg (NED), Jon Miller und Chandler Hull zum Einsatz, in der #35 Teamchef Henry Walkenhorst, Jörg Breuer, Friedrich und Mario von Bohlen (alle GER). Die sehr kompakte Saison besteht aus zwei 4-Stunden-Rennen in Dubai am 11./12. Februar und zwei 4-Stunden-Rennen in Abu Dhabi (UAE) am 19./20. Februar. Alle weiteren Teams werden rechtzeitig vor den Saisonstarts der Rennserien beliefert, an denen sie teilnehmen möchten. Bereits jetzt steht fest, dass der BMW M4 GT3 in den bedeutendsten GT-Serien in Europa, Nordamerika und Asien sowie bei Highlights wie den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (GER) und in Spa-Francorchamps (BEL) dabei sein wird.
Anzeige