Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
12.04.2021

AvD Motor & Sport Magazin: McLaren will zur F1-Spitze aufschließen

Am Sonntagabend wurde im „AvD Motor & Sport Magazin“ auf SPORT1 die Zukunft von McLaren theamtisiert. Dafür zugeschaltet war Teamchef Andreas Seidl, der gemeinsam mit Moderatorin Ruth Hofmann und Ex-Formel-1-Pilot Karl Wendlinger die Pläne und Ziele des britischen Rennstalls diskutierte. Zudem äußerte sich Seidl zu seinen beiden Fahrern Daniel Ricciardo und Lando Norris, der Qualität von Lewis Hamilton sowie zur aktuellen Situation von Sebastian Vettel. Die wichtigsten Aussagen im Folgenden. 


Andreas Seidl über ...

… die McLaren-Ziele: „Wir wollen den nächsten Schritt machen. Mit der Performance des Autos. Wir haben große Ziele. Wir wollen zur Spitze der Formel 1 aufschließen. Um nach oben zu kommen, müssen wir die Schritte kontinuierlich machen. Unser Ziel ist es, ganz vorne mitkämpfen zu können. Aber wir müssen realistisch sein. Wir haben einige Defizite, die gravierend sind, zum Beispiel in der Infrastruktur. Wir haben einen Plan, wie wir die Lücke schließen wollen. Trotzdem brauchen wir jetzt Zeit. Für uns wäre es wichtig, wenn wir den dritten Platz bestätigen können.“ 

… die aktuelle Stärke: „Wir waren wegen der Reglements etwas eingeschränkt in dieser Saison. Ich bin sehr happy mit der Entwicklung des Teams. Unser Ziel ist es auch, wieder näher anzurücken an Red Bull und Mercedes, sodass wir beim Straucheln der anderen wieder auf dem Sockel stehen. Wir versuchen in diesem Jahr competitive zu sein. Wir wollen das positive Momentum fortsetzen.“ 

Anzeige
… die Fahrer: „Grundsätzlich haben wir keine Gewichtung. Es ist sehr wichtig, dass beide Fahrer gleichgestellt sind. Wir wollen sicherstellen, dass beide Fahrer das auf der Strecke austragen können. Das hat Daniel (Daniel Ricciardo; Anm. d. Red) nie eingefordert. Wir haben eine Top-Fahrerpaarung. Ich hoffe, wir haben einen harten Konkurrenzkampf.“ 

… die Partnerschaft mit Mercedes: „Es war super Teamwork zwischen den Kollegen über den Winter. Das war nicht so einfach, die Pandemie war in vollem Gange. Dank der Erfahrung ist dem Team ein Super-Job gelungen. Das Resultat war ein super erstes Rennwochenende. Bezüglich Updates passiert nicht so viel. Wir wollen das Fahrzeug weiterentwickeln über die Saison. Wir alle wissen, dass große Reglement-Änderungen über die Saison anstehen. Uns war immer klar, dass wir unabhängig bleiben werden. Wir haben eine sehr offene Partnerschaft mit Mercedes. Ich glaube, mit dem, was wir bislang gesehen haben, haben wir einen super Austausch. Wir sind sehr zufrieden.“ 

… Lewis Hamilton: „Was mich an Lewis fasziniert, ist, wie er es schafft, diese Top-Leistungen abzuliefern. Er hat bestätigt, dass er ein ganz besonderer Rennfahrer ist. Auch wieder in Bahrain. Wir können uns auf eine spannende Saison freuen.“ 

… das tragische Rennwochenende von Imola 1994: „Auch für mich war es ein wahnsinniger Schock. Es war tragisch. Aufgrund der Jahre zuvor war man sich zu sicher. Da hat sich schon die Frage gestellt, ob das der Sport ist, den man unterstützen will. Natürlich sind die Autos immer sicherer geworden. Aber eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht. Das machen wir uns immer wieder bewusst. Wir brauchen volle Konzentration, um zumindest ein sicheres Auto zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der Tragik ist ein riesiges Sicherheitskonzept losgetreten worden. Was da entstanden ist, zwischen den Teams und der FIA, ist sensationell.“ 

… Sebastian Vettel: „Ich halte es grundsätzlich so, dass ich mich zu Fahrern anderer Teams nicht äußere. Ich hoffe aber für Sebastian, dass er ein besseres Wochenende hat als in Bahrain. Es war nur ein Wochenende, das nicht so gut gelaufen ist. Ich glaube auch, dass er mit seiner Erfahrung zurückschlagen wird, und dass wir noch viel von ihm sehen werden. Er hat das Fahren nicht verlernt. Er wird auch im Aston Marin wieder super Rennen fahren.“ 

… den Kampf zwischen Mercedes und Red Bull: „Ich hoffe, dass Max (Verstappen, Anm. d. Red.) diesen Kampf offen gestalten kann. Ich habe aber die Befürchtung, dass Mercedes die kleinen Schwächen ausmerzen konnte und in Imola zurückschlagen wird.“ 

… die neue DTM: „Ich glaube, dass riesiges Potential da ist. Indem auf die GT3-Fahrzeuge gewechselt wurde, kommen viele verschiedene Hersteller zusammen. Wir werden einen super Sport sehen mit Top-Fahrern.“