Mittwoch, 20. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
23.09.2021

Emilio Bernd verpasst Top-Ten-Ergebnis in Mülsen

Emilio Bernd trat letzten Samstag und Sonntag (18. bis 19. September) beim Finale des Süddeutschen ADAC Kart Cup im sächsischen Mülsen an. Beim letzten Lauf der Saison wollte der junge Türkheimer an seiner Meisterschaftsbilanz feilen. Nach seinem erfolgreichen Abschneiden in Mülsen beim KTWB Ende August, wo er sich die Poleposition und zwei Start-Zielsiege sicherte, wollte er nun beim SAKC Finale genau da anknüpfen.

Die Herausforderung an diesem Wochenende bestand aus den herbstlichen Temperaturen und einem rekordverdächtigen Teilnehmerfeld von 28 CIK Mini Teilnehmern aus ganz Deutschland. Stellvertretender Teamchef und Mechaniker Estephan Metin fasst die Highlights des Wochenendes so zusammen: „Ehrlich gesagt ist vom KTWB Wochenende nicht allzu viel übrig geblieben. Aufgrund seiner schulischen Situation konnten wir erst am Freitag Nachmittag anreisen. Somit fehlte uns ein wichtiger Trainingstag. Nur drei freie Trainings, bei 10 bis 12 Grad, lassen nicht viel Spielraum zum Testen. Das Zeittraining beendete Emilio leider nur als Neunter. Und ich sage bewusst „leider“, da Emilio den Zweitplatzierten vor zwei Wochen mit einer halben Runde Vorsprung schlug. Auch wenn wir etwas mehr erwartet haben, ist das Ergebnis bei dieser hohen Leistungsdichte sehr gut.“

Anzeige
„Im ersten Rennen lief es nicht allzu gut. Zum einen hat Emilio auf nassem Asphalt den Bremspunkt nicht optimal getroffen, so dass er sich einmal um 180 Grad drehte und nur wenig später ein übermotivierter Mitbewerber ihn ein zweites Mal umdrehte. Das tat ein bisschen weh, zumal nur Platz 21 drin war. Im Sonntagsrennen konnten wir das Ergebnis wieder etwas in die richtige Richtung lenken. Emilio ist in einem starken Rennen von Platz 21 bis auf Platz 11 vorgefahren. Darauf sind wir sehr stolz.“ 

Die Meisterschaft des Süddeutschen ADAC Kart Cup schloss der erst neunjährige Emilio Bernd auf dem gesamtsiebenten Platz ab. Er sagte im Anschluss: „Nächstes Wochenende werde ich zum ADAC Kart Masters früher anreisen und versuchen besser zu sein.“  

Teamchef Robin Landgraf zeigte sich von der Entwicklung seines Schützlings hoch erfreut: „Das hat er wirklich gut gemacht. Seine Entwicklung nahm die gesamte Saison konstant Fahrt auf. Ich freue mich für ihn.“

Nach dem Auftakt des Süddeutschen ADAC Kart Cup (SAKC) in der Arena E, folgen nun das ADAC Kart Masters und der ADAC Bundesendlauf. Mit dem erfolgreichen Abschneiden beim KTWB und einem eher durchwachsenen Auftritt beim SAKC in der Arena E, hofft der Youngster in den kommenden Wochen wieder eine konstant gute Performance liefern zu können.