Samstag, 4. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
27.04.2021

Team Theisen feiert zwei Klassensiege und einen zweiten Gesamtrang

Beim zweiten Lauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) feierte das Lüdenscheider Team Automobile Theisen hervorragende Ergebnisse. Am Ende der 13 Runden-Distanz, welches 270,82 Kilometern entspricht, standen zwei Klassensiege und ein zweiter Platz zu Buche. Hinzu kam in der sonnendurchfluteten Eifel noch ein zweiter Gesamtrang.

„Da war heute natürlich ein Tag nach unserem Geschmack“, sagte Technikchef Thomas Theisen. „Viel mehr kann man nicht erreichen, das war einer der Höhepunkte in unserer Teamgeschichte. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Und natürlich auch dem Veranstalter ein Lob aussprechen, der dieses unter Coronabedingungen möglich gemacht hat.“

Anzeige
Bei den Specials bis 2000 ccm mit Turbolader, mit 14 Fahrzeugen stark besetzt, siegten Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) am Steuer des Opel Astra TCR mit 54 Sekunden Vorsprung. Zudem drehte das Duo in 7.32 Minuten die schnellste Rundenzeit der Klasse. „Ich habe gleich die Flucht nach vorn ergriffen und konnte mich etwas absetzen“, sagte Ralf Kraus. „Mein Stint war optimal und ich freue mich unheimlich über unseren Klassensieg und den zweiten Gesamtrang in diesem starken Feld der 134 Starter.“

Volker Strycek war ebenfalls sehr zufrieden: „Trotz Getriebeprobleme ab Halbzeit mit Verlust des fünften Gangs haben wir nicht aufgegeben und konnten das Auto ins Ziel bringen. Dass dabei noch der Sieg möglich war, freut mich unglaublich. Das gesamte Team hat es mehr als verdient. Das Wetter war brilliant, sonnig und kühl, so macht Motorsport Spaß. Das Team Theisen hatten unseren Astra TCR perfekt vorbereitet.“

In der neu eingeführten Cup-Klasse für BMW M2 CS Racing, behielten Jörg und Dominic Gregel (Bückeburg/Lüdenscheid) mit 2.40 Minuten Vorsprung deutlich die Oberhand. „Es waren unsere ersten Runden im Trockenen mit dem Fahrzeug, daher freue ich mich über das Ergebnis“, sagte Jörg Gregel. „Ich habe mich vorsichtig an die Grenzen getastet und konnte mich von Runde zu Runde steigern. Da geht noch mehr, aber wir haben ja auch noch einige Läufe vor uns“.

Sohn Dominic hatte als Startfahrer die Grundlage zum Erfolg gelegt und drehte in 8.00 Minuten seine persönliche neue Bestzeit auf der Nordschleife. „Ich fahre gerne im Regen und daher fand ich auch den ersten Lauf schön, aber heute bei Sonnenschein war die Strecke ein Traum. Der BMW geht richtig gut. Leider war ich am Ende meines Stints etwas unterzuckert und hatte Kreislaufprobleme.“

Das gute Teamergebnis rundeten Jannik Reinhard (Oberhonnefeld) und Holger Bruning (Odenthal) mit dem zweiten Rang bei den Produktionswagen bis 2000 ccm ab. Am Steuer des Opel Astra OPC ging Reinhard sofort in Führung in baute diese auf 49 Sekunden aus. „Wegen der starken Konkurrenz habe ich von Anfang an Vollgas gegeben“, sagte Jannik Reinhard. „Auch hatte ich, mal wieder, schöne Duelle mit diversen BMW 325i, die ich teilweise für mich entscheiden konnte. Allerdings ließen die Reifen etwas nach. Es hat großen Spaß gemacht und ich bin mit meiner Leistung zufrieden!“

Teamkollege Holger Bruning haderte mit sich selbst. „Ich war heute nicht gut drauf. Vor allem im Verkehr, beim Überholen oder Überholt werden, habe ich Zeit verloren. Jannik hatte eine super Vorlage geliefert und unser Auto war von den Theisens bestens vorbereitet worden. Ich werde meinen Stint anhand von Videoaufnahmen jetzt analysieren, denn das ärgert mich sehr. Beim nächsten Mal wollen wir wieder ganz oben auf dem Podium stehen.“

Schon in zwei Wochen, am 8. Mai, steht der dritte von neun Saisonläufen zur RCN auf dem Programm.