Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PURE ETCR
13.10.2021

CUPRA und Mattias Ekström kurz vor dem Titel

Der Showdown in der PURE ETCR steht bevor. Im französischen Pau-Arnos steigt vom 15. bis 17. Oktober das Saisonfinale in der Rennserie für vollelektrisch angetriebene Tourenwagen. Das Team CUPRA X Zengő Motorsport führt im Titelrennen und CUPRA Pilot Mattias Ekström reist als Spitzenreiter der Gesamtwertung an. Mit 273 Punkten führt Ekström vor dem Hyundai-Piloten Jean-Karl Vernay mit 244 Zählern. Da ein Pilot bei einem Rennen maximal 77 Punkte einfahren kann, haben noch fünf Fahrer Chancen auf den Titel – darunter auch die weiteren CUPRA Piloten Mikel Azcona und Jordi Gené. Auch in der Herstellerwertung liegt CUPRA mit einem Vorsprung von 66 Punkten an der Spitze.

„Wahnsinn! Gefühlt hat die erste Saison in der PURE ETCR gerade erst begonnen und nun steht schon das Finale vor der Tür“, sagt Xavi Serra, Leiter CUPRA Racing. „In Pau-Arnos steht uns noch einmal ein Wochenende mit harten, aber hoffentlich fairen Duellen bevor, an dem wir erneut Topresultate einfahren müssen, um den großen Coup mit beiden Titeln zu landen. Dass wir bislang bei allen vier Läufen auf dem Podium standen, ist die Bestätigung unserer harten Arbeit, aber nicht mehr als eine schöne Randnotiz. Beim Saisonfinale werden die Karten neu gemischt und alle starten quasi bei null.“

Anzeige
Der letzte Lauf der Saison auf dem 3,030 Kilometer langen Pau-Arnos E-Circuit ist Neuland für das Team CUPRA X Zengő Motorsport. Auf der Ersatzstrecke für den ursprünglich in Südkorea geplanten Lauf hat das Team noch nicht einen Kilometer mit dem vollelektrisch angetriebenen CUPRA e-Racer absolviert. Umso wichtiger wird es sein, gleich im Freien Training am Freitag mit allen vier Fahrern so viele Daten und Eindrücke wie möglich zu sammeln, um den bis zu 500 kW (680 PS) starken Elektrorennwagen perfekt auf die Berg-und-Tal-Bahn auf der Strecke rund 110 Kilometer östlich der Atlantikküste abzustimmen. Eine Besonderheit auf dem Kurs ist die langsame Schikane im letzten Drittel, die an die legendäre Corkscrew in Laguna Seca erinnert.

Mattias Ekström hat als Führender in der Fahrerwertung seinen nächsten großen Titel fest im Visier: „Es ist immer aufregend, wenn man beim Saisonfinale in Führung liegt und um den Titel kämpft“, sagt der zweimalige DTM-Champion und FIA-Rallycross-Weltmeister von 2016. „Aber wir müssen konzentriert bleiben und die Dinge so tun wie immer. Für uns gilt das Motto: ‚Volle Attacke, aber mit Köpfchen‘. Neben einem guten Setup kommt es zu Beginn des Wochenendes auch auf eine gute Auslosung für die Startpositionen im ersten Battle an. Ein Highlight wird wieder einmal das Zeitfahren, bei dem wir den CUPRA e-Racer mit der Maximalleistung von 500 kW fahren. Das ist immer eine extreme Herausforderung.“