Dienstag, 20. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
27.03.2021

Toksport WRT baut sein Engagement in der GT World Challenge aus

Toksport WRT startet erneut in der GT World Challenge: Der Rennstall aus Quiddelbach am Nürburgring startet mit einem Mercedes-AMG GT3 Evo im Silver Cup der Sprint-Meisterschaft. Darüber hinaus wird Toksport WRT auch im Endurance Cup teilnehmen. Am Steuer des GT3-Mercedes sitzen alte Bekannte sowie junge Talente.

Wie bereits in der vergangenen Saison werden auch dieses Jahr Oscar Tunjo (Kolumbien) und Juuso Puhakka (Finnland) in das Mercedes-Lenkrad greifen. Das schnelle Duo wird im Silver Cup der Sprint-Meisterschaft um Rennsiege und den Meistertitel kämpfen.

Dass die Kombination aus Fahrer und Team stimmt, zeigt die abgelaufene Saison. Tunjo und Puhakka feierten einen Rennsieg im Silver Cup und erreichten beim Rennen im niederländischen Zandvoort den fünften Gesamtrang. Am Ende der Saison landete das Duo auf den vierten Platz in der Meisterschaft. In diesem Jahr wagen Oscar Tunjo und Juuso Puhakka einen erneuten Angriff auf den Titel.

Anzeige
Die Entscheidung um die Meisterschaft im Sprint Cup der GT World Challenge Sprint Cup wird bei fünf Veranstaltungen mit je zwei oder drei Rennen über 60 Minuten ausgefochten. Der Auftakt findet am 8. und 9. Mai in Magny Cours statt. Anschließend gastiert die Meisterschaft in Zandvoort (19. & 20. Juni), in Misano (3. & 4. Juli) sowie in Brands Hatch (28. und 29. August). Das Finale ist für den 25. und 26. September in Valencia geplant.


Hoffnungsvoller Auftritt im Endurance Silver Cup

Neben dem Engagement im Sprint Cup der GT World Challenge wird Toksport WRT in diesem Jahr auch im Endurance Cup starten. Stammpilot Oscar Tunjo wird von Paul Petit (Frankreich) sowie dem Deutschen Marvin Dienst unterstützt. Das Trio wird ebenfalls im Silver Cup gewertet. Die Rennen in der Endurance-Meisterschaft dauern je drei Stunden.

Vor allem für Dienst ist das neue Arbeitsgerät keine Unbekannte. Der 24-Jährige feierte bereits Pole-Positions und Rennsiege im hart umkämpften ADAC GT Masters. Der Formel-4-Meister aus dem Jahr 2015 ging in seiner Karriere unter anderem beim legendären 24h-Rennen in Le Mans an den Start. Teamkollege Paul Petit nahm im Vorjahr an der französischen GT4-Meisterschaft teil, wo er zwei Siege und sieben Podestplätze erzielte. Schon 2019 sammelte der Franzose erste Erfahrungen in der GT World Challenge. Zudem stehen Teilnahmen an der Intercontinental GT Challenge sowie der European Le Mans Series zu Buche.

Die Saison im Endurance Cup beginnt am 16. bis 18. April im italienischen Monza, bevor in Paul Ricard (28. bis 30. Mai) das zweite Saisonrennen stattfindet. Den Saisonhöhepunkt stellt das 24h-Rennen in Spa-Franchorchamps statt. Die Fahrerbesetzung für den Ardennen-Klassiker wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Die Veranstaltungen auf dem Nürburgring (3. bis 5. September) sowie in Barcelona (8. bis 10. Oktober) runden das Jahr im Endurance Cup ab.