Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
02.10.2021

Tim Tramnitz feiert Start-Ziel-Sieg auf dem Sachsenring

Start-Ziel-Sieg für Tim Tramnitz: Der 16-Jährige hat das zehnte Saisonrennen der ADAC Formel 4 auf dem Sachsenring gewonnen und den Rückstand auf Spitzenreiter Oliver Bearman (16, Großbritannien, Van Amersfoort Racing) verringert. Der Hamburger vom Team US Racing knüpfte somit an seine starken Leistungen an diesem Wochenende an: Nach Bestzeit im Freien Training hatte er auch die Pole Position geholt – und feierte letztlich seinen zweiten Saisonsieg.

„Ich bin mega happy, bislang läuft dieses Wochenende super“, sagte der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Tramnitz: „Mein Start war nicht ganz ideal, da musste ich mich verteidigen. Anschließend war es vor allem wichtig, die Reifen zu schonen. Jetzt freue ich mich auf die Rennen morgen.“

Anzeige
Zweiter wurde Oliver Bearman, dicht gefolgt von Tramnitz‘ Teamkollegen Luke Browning (19, Großbritannien). Bester Rookie war Nikita Bedrin (15, Russland, Van Amersfoort Racing) als Siebter.

Tramnitz musste sich beim Start verteidigen, weil Bearman auf den ersten Metern schneller war. Dennoch behauptete der Hamburger seine Führung, die Rennleitung verwarnte Tramnitz für sein Manöver gegen den Briten. Nach den ersten Runden fuhr Tramnitz an der Spitze ein kleines Polster heraus, dahinter lieferten sich Bearman und Browning ein Duell um Platz zwei.

Zur Mitte des Rennens rutschte Rookie Marcus Amand (15, Frankreich, R-ace GP) ins Kiesbett und das Safety Car kam auf die Strecke. Dadurch rückte das Feld wieder eng zusammen, was für eine spannende Schlussphase sorgte. Tramnitz gelang es, nach dem Restart seine Führung zu behaupten. Bearman kam zwar nicht mehr an den Hamburger heran, konnte sich aber gegen Browning verteidigen, der mehrfach zu Überholmanövern ansetzte, aber keinen Weg vorbei fand.

Im zweiten Rennen des Wochenendes am Sonntag (9.25 Uhr) wird Tramnitz erneut von der Pole Position starten – und damit deutlich weiter vorne als sein Meisterschaftskonkurrent Bearman. Der Brite geht von Rang acht ins Rennen. Das vierte Rennwochenende endet mit dem dritten Lauf am Sonntag (14.10 Uhr), in dem die Top acht des zweiten Rennens in umgekehrter Reihenfolge startet.