Montag, 1. März 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
28.01.2021

Von April bis Juni: Die Formel-E-Rennen des zweiten Veranstaltungsblocks

Einen Monat vor dem Saisonstart der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft und dem Rennjahr 2020/21 am 26. und 27. Februar in Diriyya (Saudi-Arabien) stehen nun weitere Veranstaltungen fest, die auf den Doubleheader mit Nachtrennen im Wüstenstaat folgen.

Den Anfang macht am 10. April der dritte Saisonlauf in der italienischen Hauptstadt Rom und das Stadtgebiet der EUR (Esposizione Universale Roma). Der Rückkehr folgt eine Premiere: Der Valencia E-Prix, der die vierte Veranstaltung bildet, wird auf dem Circuit Ricardo Tormo ausgetragen – in den vergangenen drei Saisons der Ort für die Vorsaisontests. Das erste Formel-E-Rennen in Spanien ist für den 24. April geplant und wird auf einer neuen, speziell für die Formel E konzipierten Streckenvariante ausgetragen. 

Anzeige
Der Monaco E-Prix ist am 8. Mai Lauf Nummer fünf der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2020/21 und damit das vierte Rennen, das im Zweijahresrhythmus im Fürstentum über die Bühne geht. Für Lauf sechs kehrt die Formel E am 22. Mai nach Marrakesch und damit nach Afrika zurück – die Kulisse des Atlasgebirges inklusive. Austragungsort dort ist zum fünften Mal in Folge die internationale Rennstrecke Moulay El Hassan. Die Premierensaison als FIA-Weltmeisterschaft wird mit dem Santiago E-Prix am 5. und 6. Juni in Südamerika fortgesetzt. 

Aktuell notwendige Erwägungen in Sachen Gesundheit und Sicherheit machen dagegen die Austragung des prestigeträchtigen Pariser E-Prix rund um den Invalidendom während „Season Seven“ zu komplex. Daher wurde mit der Stadt Paris vereinbart, bereits für ein Rennen in „Season Eight“ zu planen. Die Rennen der Formel E in Sanya und Seoul werden nicht wie ursprünglich vorgesehen im März und Mai über die Bühne gehen. Sie wurden verschoben und eine Entscheidung über diese Veranstaltungen wird zusammen mit dem abschließenden Kalenderblock im Frühjahr bestätigt.

Die Formel E wird die anhaltende Covid-19-Pandemie weiterhin aufmerksam verfolgen und steht in ständigem Austausch mit Teams, Herstellern, Partnern, Sendeanstalten und Austragungsstädten. Alle weiteren Aktualisierungen des Kalenders hängen von den jeweils geltenden Reisebeschränkungen sowie den Beschränkungen der lokalen Behörden ab und bedürfen der Genehmigung des FIA-Weltrats.

Jamie Reigle, Chief Executive Officer der Formel E: „Einen globalen Kalender zu liefern, der unserer ersten Saison als Weltmeisterschaft gerecht wird, bleibt unser Ziel. Wir arbeiten eng mit all unseren Partnern - Teams, Herstellern, Sponsoren, Sendeanstalten und Austragungsorten - zusammen, um uns an die jeweiligen Umstände anzupassen und die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Dabei werden wir uns das bewahren, was die Fans an der Formel E am meisten schätzen: spannende, überraschende Rennverläufe, faszinierende Orte und die Mischung aus realer und virtueller Welt. Alles das untermauert durch unser ‚Race for better futures’.“

Alberto Longo, Mitgründer, Chief Championship Officer der Formel E: „Die Arbeit am Kalender ist schon unter ‚normalen' Umständen eine umfangreiche Aufgabe, die Monate der Planung und Vorbereitung in Zusammenarbeit mit den Gastgeberstädten und zahlreichen Interessensgruppen benötigt. Dieser zweite Veranstaltungsblock demonstriert die Agilität der Formel E, auf jede gegebene Situation zu reagieren und trotzdem einen attraktiven und anspruchsvollen Kalender für Teams und Fahrer zu erstellen. Wir arbeiten weiter am abschlie?enden Kalenderblock und stellen sicher, dass unsere erste Saison als FIA-Weltmeisterschaft unseren eigenen Erwartungen und denen unserer Fans gerecht wird.“


Teilkalender der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft 2021 

26. Februar 2021: Diriyya (Saudi-Arabien) 
27. Februar 2021: Diriyya (Saudi-Arabien)
10. April 2021: Rom* (Italien)
24. April 2021: Valencia* (Spanien)
8. Mai 2021: Monaco* (Monaco)
22. Mai 2021: Marrakesch (Marokko)
5. Juni 2021: Santiago (Chile)
6. Juni 2021: Santiago (Chile)

* Vorbehaltlich der Streckenhomologation