Freitag, 30. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
08.07.2021

DIE FORMEL E IN NEW YORK!

Die Kulisse: richtig spektakulär. Der Sport: einfach Weltklasse. Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft geht mit wahrlich prestigeträchtigen Rennen in die entscheidende Saisonphase – dem Doubleheader von New York. Im „Big Apple“, im Stadtteil Red Hook im Bezirk Brooklyn, werden am kommenden Wochenende (10. und 11. Juli) jene Fahrer und Teams gesucht, die im Sinatra’schen Sinne zu den Gewinnern zählen, zu denen, die es geschafft haben: the „top of the heap“. Dass dazu alle vier in der Formel-E-WM engagierten deutschen Hersteller gehören könnten, das haben die Kandidaten zuletzt selbst unter Beweis gestellt. 
 
Mercedes-EQ, BMW und Audi stellten jeweils mindestens einen der acht verschiedenen Rennsieger in den bisherigen neun Rennen der Season Seven. Porsche-Pilot Pascal Wehrlein (GER) kreuzte in Puebla als Erstes die Ziellinie, ein Formfehler bei der Registrierung der Reifen kostete allerdings den verdienten Triumph. Aufgehoben könnte in diesem Fall womöglich nur aufgeschoben sein. Drei weitere deutsche Piloten warten allerdings ebenfalls noch auf den ersten (Saison-)Triumph: René Rast (Audi), Maximilian Günther (BMW) und André Lotterer (Porsche).
 

Achtung, Achterbahn – Coney Island lässt grüßen

 
Er verläuft nur rund acht Meilen den Ocean Parkway entlang, und doch könnte der ABB New York City E-Prix in Red Hook dem Vergnügungspark Coney Island am kommenden Wochenende in einer Hinsicht den Rang ablaufen: der ikonischsten Achterbahnfahrt der Stadt. Denn das hat die Season Seven der Formel-E-WM bisher wie kaum eine andere Rennzeit bewiesen: Tabellenführung schützt vor Dramen nicht. Und Mittelfeldplatzierungen nicht vor dem ganz großen Wurf. Wie jener von WM-Spitzenreiter Edoardo Mortara (SUI), dessen ROKiT-Venturi-Rennstall auf den Antriebsstrang von Mercedes-EQ vertraut: „Edo“ sicherte sich bei den zurückliegenden Rennen in Puebla den ersten Saisonsieg sowie einen weiteren Podestrang und machte damit nicht nur 40 Punkte wett, sondern verbesserte sich auch um zehn Plätze in der Gesamtwertung. Ergo: Erwarte das Unerwartete, besonders, weil die verbleibenden Top Ten der Tabelle gerade einmal innerhalb von zwölf WM-Zählern Platz finden.
 

Manhattan schaut zu: New York bietet forderndes Streckenlayout

 
Neun Rechts-, fünf Linkskurven auf 2.320 Metern Länge, eher wenig Grip und gute Überholmöglichkeiten: New York hat Brooklyn für ein echtes Racing-Spektakel herausgeputzt. Auch bei den Saisonrennen zehn und elf gilt es, Energie-, Temperatur- und Reifenmanagement – vor allem die Hinterreifen werden gefordert sein – im Griff zu haben und sich im Zeittraining nebst Gruppenphase möglichst eine gute Startposition zu sichern. Gerade mit dem zu erwartenden Anstieg des Gripniveaus zwischen den einzelnen Qualifikationsgruppen wird das für die Topfahrer der WM erneut eine echte Herausforderung. Sie müssen gemäß den Formel-E-Regeln als Erste auf die Strecke und sind damit die wohl schnellsten Straßenkehrer der Welt.


Samstag, 10. Juli 2021
13:55, Freies Training live auf ran.de
16:10, Freies Training live auf ran.de
18:15, Qualifying live auf ran.de
22:15, Rennen live in SAT.1 und auf ran.de
 
Sonntag, 11. Juli 2021
13:10, Freies Training live auf ran.de
15:15, Qualifying live auf ran.de
19:15, Rennen live in SAT.1 und auf ran.de