Dienstag, 20. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
E-Sport
11.03.2021

Dörr Motorsport goes virtual

Seit mehr als zwei Jahrzehnten hat sich Dörr einen sehr guten Namen im Motorsport erarbeitet. Was im echten Leben Disziplin, Teamfähigkeit und Durchhaltevermögen bedeutet, wird nun auch auf die virtuelle Welt übertragen. Deshalb hat Dörr Motorsport nun das Team Dörr Esports gegründet. Dafür wurden für die kommenden Jahre sehr starke Fahrer unter Vertrag genommen, darunter Moritz Löhner und Bence Bánki, mehrfache Meisterschaftsgewinner in sehr großen Esports-Serien.

Schon in den vergangenen Jahren haben die Sim-Racer mehrfach um Meisterschaften und Rennsiege gekämpft. Bis vor kurzem gegeneinander, ab jetzt miteinander in der Mannschaft von Dörr Esports. „Wir sind uns sicher, damit eines der besten Teams zu haben, die es zu schlagen gilt“, so Rainer Dörr, Gründer und Inhaber von Dörr Motorsport und der Dörr Group. „Das war uns gerade für den Einstieg sehr wichtig. Denn wenn wir so einen großen Schritt gehen, dann wollen wir nicht nur dabei sein, sondern ganz vorne mitmischen, wie eben auch auf der echten Rennstrecke.“

Anzeige
Die Namen versprechen viel. So konnten die Verantwortlichen Bence Bánki für das Team gewinnen, der sich schon in der WTCR Esports den Titel sichern konnte. Zudem Moritz Löhner, zweifacher ADAC GT Masters Esports Champion, der es jetzt mit Dörr Esports ein drittes Mal schaffen möchte. Als Preis gab es vergangenes Jahr übrigens eine Testfahrt im McLaren 570S GT4 von Dörr Motorsport, die er demnächst absolvieren und ganz sicher Benefits ziehen wird. Florian Hasse ist ebenfalls im Team. Er ist ADAC GT Masters Esports Champion am Bodensee 2019. Mit Michael Rächl und Nico Nünninghoff verstärken zwei junge, vielversprechende Talente die Mannschaft. Sie haben vergangenes Jahr erste gute Ergebnisse einfahren können und wollen nun zeigen, was sie wirklich draufhaben.

Komplettiert wird Dörr Esports von den Rennfahrern Ben Dörr und Christer Jöns. „Beide werden nicht nur beratend zur Seite stehen, sondern auch aktiv in den virtuellen Kampf um Punkte für das Team eingreifen“, so Robin Dörr, der auch als Team Manager von Dörr Motorsport als auch bei Dörr Esports verantwortlich zeichnet. „Eine bessere Verbindung von Real Life und Sim-Racing können wir uns nicht vorstellen. Ich bin mir sicher, dass beide Welten enger zusammenwachsen und sich eine Win-Win-Situation ergeben wird.“
 
Dörr Esports wird unter anderem in der ADAC GT Masters Esports Championship an den Start gehen, ebenso bei der WTCR Esports und bei den Events von SRO Esports.