Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
07.09.2021

Tolle Mannschaftsleistung von Bonk Motorsport auf dem Red Bull Ring

Hofor Racing by Bonk Motorsport präsentierte sich bei der vierten Veranstaltung der DTM Trophy auf dem Red Bull Ring (Österreich) von seiner starken Seite. Das Trio Michael Schrey (Wallenhorst), Christopher Rink (Frankfurt) und Philipp Stahlschmidt (München) holte einen Podiumsrang und weitere Top-Platzierungen mit den BMW M4 GT4. Teamchef Michael Bonk: „Das Team und die Fahrer haben überzeugt. Im ersten Rennen konnten wir unsere gute Performance noch nicht optimal umsetzen. Im zweiten Rennen haben Schrey mit Platz zwei, Stahlschmidt mit Rang vier und Rink mit Platz fünf dann eine tolle Vorstellung abgeliefert.“

Bereits in den freien Trainings zeigten die drei Bonk-BMW ihre gute Form und mischten in der Spitzengruppe mit. Im Qualifying für das erste 30-minütige Rennen konnte das Trio den Speed allerdings noch nicht zeigen. Es gab die Startplätze fünf (Schrey), elf (Rink) und 15 (Stahlschmidt). Das Rennen verlief auch nicht wie erhofft. Schrey fiel beim Start auf Rang sieben zurück, Rink fand sich nach einem Ausrutscher am Ende des Feldes wieder, nur Stahlschmidt behauptete sich im Mittelfeld. Während der 30 Minuten veränderte sich wenig an den Positionen der drei Bonk-Piloten. Schrey kam als 8. ins Ziel, Stahlschmidt holte mit Platz zehn einen Punkt und Rink wurde 15. Teamchef Bonk: „Das hat nicht funktioniert. Schrey steckte im Verkehr fest, Stahlschmidt konnte sich etwas verbessern und für Rink war das Rennen schon in der vierten Kurve vorbei.“

Anzeige
Rennen zwei nahm das Trio von ähnlichen Positionen in Angriff: Schrey (6), Stahlschmidt (10) und Rink (13). Doch diesmal klappte der Start der Bonk-Mannschaft deutlich besser. Stahlschmidt kam sensationell los und führte das Feld als Erster in die erste Runde. Schrey behauptete Rang drei und auch Rink schob sich sofort in die Top-Ten vor. Stahlschmidt behauptete die Spitzenposition bis in die dritte Runde, dann verlor er zwei Plätze, verteidigte aber anschließend den Podiumsrang souverän gegen die Konkurrenz. Erst nach einem Rempler eines nachfolgenden Gegners verlor Stahlschmidt Rang drei, konnte aber anschließend mit Rang vier sein bestes Saisonresultat nach Hause fahren. Rink führte seine Aufholjagd bis auf Platz 5 hinter seinen Teamkollegen nach vorn. Schrey fuhr mit Platz zwei einen weiteren Podiumsrang ein und festigte so seinen Chancen im Titelkampf.

Teamchef Bonk: „Der zweite Lauf war für unser Team natürlich ein Highlight. Das war eine großartige Teamleistung. Der Start von Stahlschmidt war ein echter Hammer. Anschließend hat er eine tolle Leistung auf der Strecke gezeigt und richtig gut seine Position verteidigt. Platz 3 wäre machbar gewesen. Auch Rink war im Rennen stark. Schrey hat zum Ende hin seine beste Leistung am Wochenende gezeigt. Ärgerlich, wir mussten zur Nachkontrolle die Steuergeräte aus den BMW ausbauen. Ein dreistündiger Zeitverlust vor der weiten Heimreise.“