Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
03.08.2021

Solgat Motorsport in Genk auf Punktejagd

Im belgischen Genk gastierte die Deutsche Kart-Meisterschaft am zurückliegenden Wochenende zum Halbzeitrennen der diesjährigen Saison. Solgat Motorsport machte sich dazu mit acht Piloten auf den Weg zum anspruchsvollen Kurs im Nachbarland und erlebte ein turbulentes Wochenende. In einer Berg- und Talfahrt ließen die Schützlinge des Rennteams immer wieder mit guten Leistungen aufhorchen. Am Ende verpasste Linus Lagerström als bester Fahrer in Solgat Motorsport-Farben auf Rang elf die Top-Ten im DMSB Schalt Kart Cup um Haaresbreite. 

Die Wertungsläufe fünf und sechs der Deutschen Kart-Meisterschaft fanden am vergangenen Wochenende auf ausländischem Terrain statt. Der 1.360 Meter lange Kurs im belgischen Genk präsentierte sich dabei besonders tückisch. Nach trockenen Vorläufen am Samstag stand der Sonntag im Zeichen von Regenschauern und Reifenpoker – entsprechend gefordert wurde das Team um Simon Solgat. 

Anzeige
Nach zuletzt guten Ergebnissen im ADAC Kart Masters hatte Emma Felbermayer in Genk großes vor. Zu Beginn des Rennevents musste die junge Lady jedoch einen herben Rückschlag verkraften. Ein Ausfall im zweiten Heat warf die Rennfahrerin an das Ende des Feldes zurück. Von dort aus fuhr Emma mit einer starken Aufholjagd im ersten Wertungslauf aber bis auf den starken 16. Rang vor. Im Finale wollte die Schülerin daraufhin die Top-Ten angreifen. Ein Ausfall machte diese Hoffnung jedoch schnell zunichte. 

Leon Bauchmüller hatte als 13. im Zeittraining sowie nach den Heats die Punkteränge fest im Visier. Auf Position 15 im ersten Rennen verbuchte der Youngster Zähler auf seinem Konto, musste nach Rangeleien im zweiten Durchgang allerdings Positionen einbüßen und überquerte das Ziel letztlich auf Platz 21 etwas unter seinen Möglichkeiten. 

Mit der sechstschnellsten Zeit war Linus Lagerström im Zeittraining des DMSB Schalt Kart Cup direkt mit bei der Musik. Auch nach den Heats rangierte der Schwede als Siebter in Schlagdistanz. In den Rennen konnte der BirelART-Pilot schließlich nicht ganz an seine gute Vorstellung anknüpfen. Im ersten Finale setzte Linus als Elfter aber trotzdem ein positives Zeichen. Toni Greif war ebenfalls im Mittelfeld des stark besetzten Klassements unterwegs und klassierte sich im Finale als 14. 

Chaotisch verliefen die Rennen für Horst-Felix Felbermayer, Stephen Stumpf und David Jaromin. Alle drei waren im ersten Durchgang in Kollisionen verwickelt und mussten ihr Kart vorzeitig im Aus abstellen. Während Stephen und Horst-Felix anschließend nicht mehr über Platz 26 und 23 hinauskamen, schaffte David als 16. im finalen Wertungslauf noch den Sprung in das Mittelfeld. 

Yannik Himmels ging erstmalig für Solgat Motorsport im DSKC an den Start und feierte bei seiner BirelART-Premiere mit Platz fünf im zweiten Heat einen tollen Einstand. In den Rennen gelang dem KZ2-Piloten die Fortsetzung seiner guten Performance vom Qualifikationstag jedoch leider nicht. Zeitstrafen warfen Yannik im Ziel jeweils auf Position 23 zurück und sorgten für gedämpfte Stimmung. 

„Leider ist bei uns der Knoten an diesem Wochenende nicht geplatzt. Nachdem wir am Samstag noch mit teils guten Ergebnissen aufhorchen lassen konnten, haben uns unglückliche Manöver und viel Pech auf der Strecke heute leider entsprechende Resultate gekostet. Beim nächsten Rennen werden wir davon hoffentlich verschont und haben dann wieder die Möglichkeit voll anzugreifen“, so Simon Solgat. 

Die nächste Station im Rennkalender wartet für Solgat Motorsport bereits am kommenden Wochenende. Dann startet auf dem Erftlandring in Kerpen das Halbzeitrennen des überregionalen ADAC Kart Masters.