Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
14.05.2021

Teichmann-Racing beim 24h-Qualifikations-Rennen

Teichmann-Racing reiste mit drei KTM X-BOW GT4s zu dem 24h-Qualifikations-Rennen. Das Team aus Adenau nutzte das Rennen als Generalprobe für das Saisonhighlight am ersten Juni-Wochenende, dem ADAC Total 24h-Rennen.

Am Steuer des ProAct GT4 mit der #111 wechselten sich erneut Georg Griesemann, Maik Rönnefarth und Yves Volte ab. Der #60 Creditreform GT4 wurde von dem bewährten Trio rund um „Airgee“, Stephan Brodmerckel und Karlheinz Teichmann gefahren und hinter dem Lenkrad des Permit B Fahrzeugs saßen Tamino Bergmeier, Tim Sandtler, Felix von der Laden und Florian Janits.

Am Samstag startete die X-BOW Flotte in das Freie Training. Im Rahmen des Freien Trainings gab es keinerlei Zwischenfälle und die Piloten konnten sich optimal für das anstehende Qualifying vorbereiten. Am Samstagabend starteten die Fahrer in das erste von zwei Qualifyings. Besonders hierbei war, dass einige Piloten das erste Mal in der Dämmerung auf der Nordschleife unterwegs waren. Dies haben alle Fahrer gemeistert und die Fahrzeuge mit guter Pace durch das Qualifying gebracht.
 
Am Sonntagmorgen ging es in das zweite Qualifying. Das Team aus Adenau hatte sich das Ziel gesetzt, als eines der schnellsten "nicht GT3 Autos" in das Rennen zu starten. Der ProAct-GT4 mit der #111 schloss das Qualifying auf P38 Gesamt und P1 in der GT4 Wertung ab. Gefolgt vom Creditreform GT4 #60 auf P53 Gesamt und P2 in der GT4 Wertung. Das Schlusslicht bildete mit P58 Gesamt und P1 in der GT4 Light Wertung der #110 Permit B - GT4. Dies ist aber nicht überraschend, da das Fahrzeug einen Leistungsnachteil gegenüber den anderen GT4s hat.
 
Beim Rennstart konnten sich alle drei Boliden aus den üblichen Rangelein heraushalten und schon zu Rennbeginn einige Positionen gut machen. Eine Schrecksekunde gab es für den ProAct GT4 in der ersten Rennhälfte. Bei der Anfahrt zum Schwedenkreuz löste sich die "Beifahrerscheibe" des X-Bows und hinterließ eine große Öffnung im Canopy. Das Fahrertrio behielt aber dennoch, oder auch besonders wegen der ungewohnten Frischluftzufuhr, einen kühlen Kopf und konnte das Rennen ohne Zeitverlust fortsetzen. Alle drei Fahrzeuge konnten sich im Rennen einige Positionen nach vorne kämpfen. Am Ender der 6h schaffte es das gesamte X-BOW Trio in die Top 50.
Am besten abgeschlossen hat der ProAct GT4 auf einem sensationellen 28 Gesamtrang und auf P1 in der GT4 Wertung. Das Permit B Fahrzeug ist überraschend bis auf P38 Gesamt hervorgefahren und hat als zweit schnellster GT4 im Fahrerfeld ganze 20 Positionen Gut gemacht. Das Schlusslicht der Flotte bildete der Creditreform GT4, welcher auf P41 Gesamt und P3 der GT4 Wertung die Ziellinie überquerte.

Anzeige
Gesamtheitlich betrachtet war es für das Teichmann-Racing Team ein erfolgreiches Wochenende. Die Fahrzeuge sind ohne technische Zwischenfälle ins Ziel gekommen und konnten wichtige Testkilometer mit dem neuen KW Fahrwerk sammeln. Ebenso haben Felix von der Laden und Tim Sandtler ihre erforderlichen Runden auf der Nordschleife absolviert, um die Permit A zu erlangen. Des Weiteren war das Wochenende die Finale Prüfung für Team und Mechaniker vor dem großen Saisonhighlight im Juni, dem ADAC TOTAL 24h Rennen auf der legendären Nürburgring Nordschleife.