Dienstag, 31. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
18.02.2020

TB Racing Team beendet Winter Cup in den Top-Fünf

Am vergangenen Wochenende wartete zum Saisonstart direkt eine Herausforderung auf die Fahrer des TB Racing Teams. 301 Piloten starteten beim 25. Winter Cup in Lonato, mit dabei auch vier Schützlinge aus dem Kart Republic-Team. Der Singapurer Akshay Bohra wurde starker Fünfter bei den Junioren.

Nach einer langen Winterpause fiel für das TB Racing Team nun der Startschuss in die neue Saison. Erster Schauplatz war der 1.200 Meter lange South Garda Circuit. Zum 25. Mal fand der Lonato Winter Cup statt und zog Fahrerinnen und Fahrer aus 47 Nationen nach Italien. Für die KR-Mannschaft der erste ernste Schlagabtausch in diesem Jahr.

Anzeige
Bei den Jüngsten in der MiniRok-Klasse ging Neuzugang Mathilda Paatz auf die Reise. Auf die schnelle Nachwuchspilotin wartete ein Feld aus 64 Youngstern. Bei ihrem ersten internationalen Rennauftritt lieferte sie eine tolle Vorstellung ab und lag als 43. nach dem Zeittraining in Reichweite der Finalränge. Am Ende schaffte sie den Einzug in den Super Heat und schloss das Wochenende als gute 51. ab.

An der Spitze mischte das Team bei den OK Junior mit. Akshay Bohra knüpfte nahtlos an seine Vorstellung aus der WSK Super Masters Series an und fuhr im Zeittraining auf Platz zehn. Die gute Ausgangslage nutzte der Rookie aus Singapur auch für die folgenden Heats. Als zwei Mal Vierter sowie Fünfter und Neunter mischte er durchweg in den Top-Ten mit. Am Sonntag setzte er dann nochmals einen drauf. Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein fuhr er im Super Heat auf Platz drei und verpasste im Finale nur um Haaresbreite das Siegerpodium. Mit Platz fünf sorgte er für ein erstklassiges Ergebnis.

Gleich zwei Akteure vertraten die Teamfarben in der OK-Klasse. Für Ben Dörr und Dylan Yip war es der erste Start in diesem Jahr. Ben Dörr zeigte keine Startschwierigkeiten: Aus dem Stand war er der beste Fahrer aus Deutschland und etablierte sich an allen drei Renntagen auf der Position. Mit einem elften Platz im Super Heat, sicherte er sich Startplatz 15 für das Finale. In diesem ging es in der Startphase drunter und drüber. Ben behauptete sich aber gegen die Konkurrenz und kam als guter 19. in das Ziel. Neben ihm ging auch der Schweizer Dylan Yip auf die Reise. Als 31. nach dem Zeittraining hatte er eine gute Ausgangslage und unterstrich in den Vorläufen mit den Plätzen neun und zehn seine Performance. Jedoch warfen ihn am Ende zwei Ausfälle nach hinten und machten den Einzug in das Finale unmöglich.

Teamchef Thomas Braumüller zeigte sich am Ende des Wochenendes zufrieden: „Für uns war es ein guter Start in das neue Jahr. Alle unsere Fahrer haben eine gute Vorstellung abgeliefert und sich durchweg gesteigert. In den beiden OK-Klassen waren wir schon jetzt auf Spitzenniveau, was mich für die anstehende Saison sehr zuversichtlich stimmt. Natürlich haben wir auch einige Schwachstellen gesehen, an denen wir nun arbeiten.“

Schon in wenigen Tagen geht es für das Team weiter. Dann findet erneut in Lonato der nächste Lauf der WSK Super Masters Series statt.