Freitag, 3. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
26.02.2020

Starke Aufholjagd von Paul Ducoffre wird nicht belohnt

Am vergangenen Wochenende reiste Paul Ducoffre aus Bedburg zu seinem nächsten Rennen in diesem Jahr. Zur Vorbereitung auf die anstehenden Meisterschaftsläufe nahm er an der WSK Super Masters Series in Lonato teil und lieferte ein beeindruckendes Comeback ab. Am Ende durfte er dafür aber keine Lorbeeren ernten.

Ein Rekordfeld mit 362 Teilnehmern aus aller Welt ging auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit an den Start. Paul Ducoffre nutzte das Rennen mit internationalen Topstars zur weiteren Saisonvorbereitung und zeigte sich vor dem Start sehr zuversichtlich: „Wir haben in den vergangenen Wochen viele Tests absolviert und sind gut aufgestellt. Ich fühlte mich wohl und freue mich auf das Event.“

Anzeige
Nach schnellen Zeiten in den freien Trainings, erwischte Paul im Qualifying aber keinen guten Start. Mit Startposition 87 lag er weit hinten und es wartete eine schwierige Aufgabe in den folgenden Vorläufen. Der Fahrer aus dem Team SFR Motorsport ließ sich aber nicht unterkriegen und zeigte eine beachtliche Aufholjagd. Am Sonntagmorgen belegte er im Klassement den 48. Rang – damit holte er beachtliche 39 Positionen auf.

„Das waren fünf gute Vorläufe, in denen ich jeweils perfekt durchgekommen bin und viele Plätze aufgeholt habe. Nach dem Drama im Zeittraining, habe ich jetzt sogar noch Chancen auf das Finale, welche ich natürlich nutzen möchte“, zeigte sich der 13-Jährige weiter hochmotiviert.

Jedoch hatte Paul seine Rechnung ohne die Technik gemacht. Beim Start zum Pre-Finale nahmen die Membranen seines Motors Schaden und er musste das Rennen vorzeitig beenden. Der Einzug in das Finale war damit Geschichte und die Enttäuschung dem deutschen Junior sichtlich anzumerken: „Das war sehr schade. Wir hatten einen guten Speed, der zum Finale gereicht hätte. Damit wäre ich einer der besten Deutschen gewesen.“

In den kommenden Wochen bereitet sich Paul weiter auf die anstehende Saison vor. Ab Ende April wird es dann mit dem Start des ADAC Kart Masters in Wackersdorf ernst. Nur zwei Wochen später fällt auch der Startschuss zur Deutschen Kart-Meisterschaft. Die höchste deutsche Kartrennserie ist zum Auftakt im bayerischen Ampfing zu Gast.