Freitag, 23. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
24.09.2020

Nico Hantke testet GT4-Sportwagen in Hockenheim

Eine ganz neue Herausforderung wartete auf Nico Hantke aus Hürth. Auf dem Hockenheimring testete er einen 430 PS-starken McLaren GT4 Sportwagen. Der Youngster überzeugte auf Anhieb und arbeitet nun an einem Rennprogramm für 2021. In diesem Jahr warten aber auch noch zwei Highlights auf ihn.

Seit acht Jahren betreibt Nico Hantke Kartsport und gehört aktuell zu den deutschen Hoffnungen im Motorsport. Diese Woche hatte er nun die Chance erste Luft in einem Sportwagen zu schnuppern. Auf dem aus der Formel-1 bekannten Hockenheimring absolvierte er einen umfangreichen Testtag in einem McLaren 570S GT4. 

Anzeige
„Ich war vor dem Testtag schon sehr aufgeregt und gespannt. Wenn man dann einmal im Auto sitzt, ist die Anspannung schnell verfolgen und ich war begeistert“, fasste Nico seine Eindrücke zusammen. Begleitet wurde der Einsatz durch das bekannte Team Dörr Motorsport, welches mehrere McLaren in der ADAC GT4 Germany einsetzt.

Nach dem Nico direkt in der ersten Trainingssitzung mit einem Ausritt in das Kiesbett für etwas erhöhten Puls sorgte, tastete er sich im weiteren Tagesverlauf immer weiter ran und fuhr am Abend auf dem Niveau einiger Stammfahrer. „Das ich mich so schnell an das Auto und die Fahrweise gewöhne hätte ich nicht gedacht. Mann musste vor allem beim Gas geben aufpassen, die Traktion ist einfach genial. Da ist wirklich Fingerspitzengefühlt gefragt“, fuhr der Schützling des ADAC Nordrhein fort.

Die ADAC GT4 Germany findet im Rahmen des ADAC Masters Weekend statt und umfasst sechs Rennwochenenden auf Strecken in Deutschland, den Niederlanden und Österreich. Fahrzeuge von bis zu acht Herstellern gehen an den Start und liefern sich vor teils 30.000 Zuschauern pro Rennwochenende packende Rad-an-Rad-Duelle. Dabei gastiert die Rennserie auch auf mehreren aktuellen Formel-1-Rennstrecken.

„Der Aufstieg vom Kart in die ADAC GT4 Germany wäre der nächste logische Schritt für mich. Wir arbeiten aktuell an einem Programm um die Saison zu bestreiten und haben bereits Zusagen unserer langjährigen Partner. Mit dieser Planungssicherheit können wir schon positiv in Richtung 2021 blicken, natürlich freuen wir uns über weitere Partner und Sponsoren, die auf meine Fähigkeiten setzen und für ihre Dienstleistungen oder Produkte das Umfeld des ADAC Masters Weekend nutzen möchten“, ergänzt der 16-jährige Rennfahrer weiter.

Bevor er aber den Sprung in die Sportwagen macht, warten noch einige Highlights in der diesjährigen Kartsaison. Mitte Oktober vertritt Nico die deutschen Farben bei den ROK International Finals in Italien. Nur drei Wochen später nimmt er dann an der Kart-Weltmeisterschaft in Portugal teil. An den Start geht er dort wieder für die schwedische Top-Mannschaft von Ward Racing.