Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
12.07.2020

12h Monza: Porsche-Pilot Klaus Bachler überzeugte

Nahezu perfekter Saison-Re-Start für Klaus Bachler in Italien: Der Steirer holte mit seinen beiden Deutschen Teamkollegen Steffen Görig und Stefan Aust mit dem von Herberth Motorsport eingesetzten Porsche 911 GT3-R bei den „12 Stunden von Monza“ den zweiten Gesamtrang, durfte sich damit über einen weiteren Podestplatz beim ersten Lauf zur „24h Series“ freuen.

Bachler zeigte sich nach der langen Rennpause bereits wieder top in Schuss: Im Qualifying verpasste er die Pole-Position nur um ein paar Tausendstel, im Rennen fuhr er die mit Abstand schnellste Runde, und war auch in all seinen Stints eine Klasse für sich. So holte er gegen Ende noch mehr als eine Minute auf – nach 12 Stunden fehlten nur noch 28 Sekunden auf die Sieger.

Anzeige
Für den Steirer geht es nun im Wochen-Rhythmus weiter: Kommendes Wochenende stehen auf dem Lausitzring die offiziellen Tests für das ADAC GT Masters auf dem Programm, acht Tage später erfolgt in Imola (IT) der Auftakt zur GT World Challenge Europe (vormals Blancpain Series).

Klaus Bachler: „Ich bin wirklich total happy mit dem Rennwochenende. Zum einen war es natürlich super, nach der langen Pause wieder ein Rennen fahren zu können. Zum anderen hatten wir auch eine gute Performance, haben in 12 Stunden keinen Fehler gemacht. Einzig bei der Strategie haben wir uns etwas vertan. Da wäre sogar der Sieg möglich gewesen. Mit mir selbst bin ich sehr zufrieden – und freue mich jetzt schon sehr auf die kommenden Einsätze in der GT World Challenge Europe und dem ADAC GT Masters. Hinsichtlich der Corona-Bestimmungen ist das klarerweise eine Umstellung. Und es ist natürlich schade, dass keine Fans und Zuschauer dabei sind. Aber in der aktuellen Situation sind wir alle froh, dass es überhaupt Rennen gibt.“