Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
20.10.2020

Podium für Max Reis beim SAKC-Saisonfinale in Wackersdorf

Das Finale 2020 des Süddeutschen ADAC Kart Cup (SAKC) wurde am vergangenen Wochenende im Prokart Raceland in Wackersdorf ausgetragen. Mehrere freie Trainings, ein Qualifying sowie insgesamt drei Wertungsläufe standen für Max Reis und die weiteren Teilnehmer auf dem Programm. 

Bereits am kommenden Wochenende findet das Saisonfinale der ADAC Kart Masters Saison 2020 ebenfalls auf der Strecke in Bayern statt. Auch Max Reis nutzte daher das Rennwochenende zur Vorbereitung, denn seit seinem Umstieg in die OK-Junior-Kategorie war der Ramsteiner noch nicht im Prokart Raceland zu Gast.

Anzeige
Da der Fokus auf der Eingewöhnung mit dem OK-Junior-Kart auf der Strecke sowie auf möglichst vielen Trainingsrunden lag, reiste der Förderpilot des ADAC Pfalz ohne Mechaniker an und verzichtete auch auf den Einsatz eines leistungsfähigen Rennmotors.

In den freien Trainings am Freitag war es nass und auch am Samstagmorgen war das Wetter ungemütlich. Erst gegen Mittag zum Qualifying trocknete die Strecke vollständig ab, sodass es spannend wurde, wie die Teilnehmer mit den trockenen Bedingungen zurecht kommen würden. 

Max Reis kam mit den neuen Bedingungen direkt gut zurecht und belegte am Ende des Zeittrainings einen starken vierten Platz in seiner Klasse. Im folgenden Wertungslauf gab es jedoch leichte Probleme mit der Abstimmung des Karts, der Fahrer des Junior Team 75 Bernhard musste zwei seiner Kontrahenten passieren lassen, kam aber noch als Sechster ins Ziel.

Über Nacht besserte sich das Wetter und auch die Probleme am Kart wurden behoben. Max Reis ging voll motiviert in den ersten Wertungslauf am Sonntagmorgen und konnte sich vom Start weg im vorderen Feld festsetzen. Mit konstant schnellen Rundenzeiten arbeitete er sich immer weiter nach vorne und fuhr als Dritter über die Ziellinie. 

Und auch im Finalrennen zeigte der 13-jährige Pfälzer eine starke Leistung. Zwischenzeitlich war er schnellster Fahrer im Feld und schob sich zum Rennende immer näher an den Zweitplatzierten heran. Es entstand ein spannender Zweikampf, den Max Reis mit einem gekonnten Überholmanöver in der Zielkurve für sich entscheiden konnte und als jubelnder Zweiter über die Ziellinie fuhr.

In der Addition der Ergebnisse der drei Wertungsläufe belegte Max Reis am Ende den dritten Platz der Tageswertung und kletterte am Sonntagnachmittag strahlend auf das Podium – ein perfekter Abschluss eines gelungenen Trainingswochenendes.