Samstag, 5. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
21.10.2020

RMC Euro Trophy läutet in Adria den Endspurt ein

Die Rotax MAX Euro Challenge steht vor ihrem dritten Saisonlauf. Nach Stationen in Belgien und Deutschland zieht es die europäische RMC-Elite am kommenden Wochenende (23. bis 25. Oktober) nach Italien. Für das Event auf dem modernen Kurs des Adria Karting Raceways haben sich im Vorfeld rund 150 Fahrerinnen und Fahrer in den Klassen Micro, Mini, Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters angemeldet. Ob sich am Ende aber tatsächlich alle einfinden werden, darf aufgrund der verschärften Corona-Lage und den damit verbundenen Reisebeschränkungen bezweifelt werden.
 
Trotzdem sollte dies der Spannung keinen Abbruch tun, denn das dritte und vorletzte Saisonrennen läutet den Endspurt des Championats ein und könnte im Hinblick auf die Meisterschaft bereits schon die ein oder andere Vorentscheidung bringen. Besonders die Halbezeitmeister Kai Rillaerts (JJ Racing) bei den Junioren, Mathilda Olsson (Strawberry Racing) bei den Senioren, Xander Przybylak (Bouvin Power) bei den DD2 und Slawomir Musranski (46Team) im DD2 Masters wollen ihre Führung weiter ausbauen. Die Nachwuchsklassen der Micros und Minis fahren im Rahmen der Euro Trophy offene Rennen ohne Meisterschaftswertung.
 
Auch das deutsche Aufgebot kann sich sehen lassen: Bei den Micros geht Niklas Cassarino (Nees Racing) als deutscher Solist an den Start. Valentin Kluss (RS Competition), Austin Lee, Farin Megger sowie Leon Arndt (alle Kartschmie.de) stellen das Junioren-Aufgebot, während das deutsche Duo Yuri Tenhaeff (ADAC Berlin-Brandenburg) und Vincent France (JJ Racing) bei den Senioren antritt. Bei den DD2-Piloten vertreten Oliver und Florian Breitenbach (beide Nees Racing), Dennis Thiem (Kosmic) sowie Tim Rölleke (VPDR) die deutschen Farben. Komplettiert wird die Delegation von Sebastian Rumpelhardt und Michael Becker (beide RS Competition) im DD2 Masters.
 
Los geht es am Freitag mit dem Qualifying, bevor am Samstag die Vorläufe über die finale Startaufstellung für die Hauptrennen am Sonntag entscheiden. Daheimgebliebene können das Geschehen wie gewohnt im Live-Timing oder Live-Stream unter www.rotaxmaxchallenge-eurotrophy.com verfolgen.