Mittwoch, 17. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
22.09.2020

RS Competition ist RMC-Halbzeitmeister

Für das Team RS Competition ging es am 19. und 20. September 2020 ins Prokart Raceland von Wackersdorf. Dort wartete die Saisonhalbzeit der Rotax MAX Challenge Germany auf das erfolgreiche OTK-Team um Marcel Schirmer und Robert Schlünssen, das mit sechs Piloten in der Oberpfalz an den Start rollte. Am Ende der Doppelveranstaltung hatte die Mannschaft einmal mehr Grund zu feiern ...
 
Im Feld der Minis vertrat Leandro Fischer die Teamfarben. Er ließ es am Samstag noch vorsichtig angehen. Obwohl vom aussichtsreichen dritten Platz aus ins erste Rennen gestartet, reichte es am Ende lediglich zu Platz fünf. Doch dann legte der Youngster nach, erkämpfte sich Rang drei im zweiten Durchgang und schließlich Platz zwei im letzten Rennen. Damit bugsierte er sich auf den starken zweiten Rang in der Tageswertung. Doch das war noch nicht das Ende der Fahnenstange: Am Sonntag sorgte er mit der Trainingsbestzeit für Furore und verwandelte die Pole-Position im ersten Rennen auch prompt in einen Sieg. Im letzten Rennen lag er lange Zeit ebenfalls auf Siegeskurs, bevor er kurz vor Schluss noch auf Platz zwei zurückfiel. In der Tageswertung behielt er mit den meisten Punkten aber die Oberhand und durfte seinen ersten Saisonsieg feiern.
 
In der DD2-Klasse ruhten die Hoffnungen auf Marcel Steinert, der ein sicherer Top-Fünf-Kandidat war. Doch das Glück war an diesem Wochenende nicht auf seiner Seite. Unverschuldete Kollisionen und Rangeleien sowie auch ein technischer Defekt bremsten ihn an beiden Tagen ein, sodass zwei neunte Plätze in den Tageswertungen nicht das Potenzial des Remseckers widerspiegelten. Als Trost und Lichtblick gab es immerhin einen dritten Platz im zweiten Wertungslauf am Samstag. Teamkollege Konrad Bayer komplettierte das Ergebnis bei den DD2-Masters-Piloten an beiden Tagen als Elfter.
 
Stark präsentierte sich Junior Valentin Kluss. Als Tabellenführer angereist, markierte er schon im ersten Zeittraining die Bestmarke, bevor er in den Rennen zwei Siege und einen zweiten Platz nach Hause fuhr. Mit dieser starken Punkte-Ausbeute gewann er souverän die Tageswertung am Samstag. Auch am Folgetag war Kluss tonangebend und wurde in beiden Rennen als Erster abgewinkt. Unglücklicherweise erhielt der Youngster aber im ersten Rennen eine Zeitstrafe, die ihn letztlich den Tagessieg kostete. Als Zweiter der Endabrechnung konnte er aber unter diesen Umständen dennoch zufrieden sein, immerhin gelang es ihm, seine Führung in der Meisterschaft weiter auszubauen und sich als Halbzeitmeister durchzusetzen. Im Windschatten Kluss’ ging die Leistung seiner beiden Teamkollegen fast schon etwas unter. Dabei waren auch Magnus Pedersen und Nevio Fischer schnell unterwegs. Pederson stand am Samstag als hervorragender Dritter auf dem Podest und belegte am Sonntag den achten Rang. Fischer etablierte sich am Samstag mit Platz zehn im Mittelfeld, bevor er sich am Folgetag auf Rang acht steigern konnte.
 
Teamchef Marcel Schirmer zeigte sich am Abend gut gelaunt: „Das war ein gutes Wochenende. Leandro steigert sich bei den Minis von Rennen zu Rennen und durfte in Wackersdorf die ersten Früchte ernten. Unsere Junioren waren durchweg schnell unterwegs und mit Valentin haben wir jetzt sehr gute Chancen auf den Meistertitel. Leider ist es in der DD2-Klasse diesmal nicht gut gelaufen. Marcel hat einfach nur enorm viel Pech gehabt, was aber auch zum Sport dazu gehört.”
 
Das Saisonfinale der RMC Germany findet in vier Wochen am 17. und 18. Oktober auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn statt.
Anzeige