Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
29.07.2020

Starker Saisonauftakt für Mathilda Paatz

Das Warten hatte endlich ein Ende und Mathilda Paatz aus Köln ist nach der Corona-Pause zurück im Kart. Die Förderpilotin des ADAC Nordrhein startete am 26. Juli erfolgreich in ihre zweite Kartsaison. Bei den Rennen des ROK Mini TalentsCup und dem Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) in Kerpen feierte die 11-Jährige, die für das TB Junior Team an den Start geht, starke Ergebnisse. Als Mitglied im Kart-Club Kerpen (KCK) genoss Paatz am Wochenende das Heimrecht.

Bereits im Zeittraining zeigte die schnelle Kölnerin, das an diesem Wochenende mit ihr zu rechnen war. Der zweite Platz stellte für das erste Rennen des Westdeutschen ADAC Kart Cup eine gute Ausgangslage dar, doch leider konnte Paatz den guten Startplatz nicht gewinnbringend nutzen. In der ersten Kurve wurde sie von einem Kontrahenten abgedrängt und verlor fünf Plätze. Auf dem siebten Rang liegend kämpfte sich Paatz mit guten Rundenzeiten an die Führenden heran und beendete das Rennen auf der dritten Position. Eine Spoilerstrafe warf die Kölnerin auf den vierten Platz zurück. Dennoch unterstrich Mathilda Paatz die gute Leistung aus dem Qualifying: Mit einer Rundenzeit von 50,653 Sekunden erreichte sie die absolute Tagesbestzeit und war damit rund vier Zehntelsekunden schneller als der Rennsieger.

Anzeige
Im zweiten Rennen startete Paatz von der vierten Position und schob sich bereits in der ersten Runde auf den zweiten Platz. In der Folge verteidigte sich die Kölnerin gegen die Konkurrenz von hinten und musste den Führenden Elia Weiß zunächst ziehen lassen. Mit einer starken Aufholjagd kämpfte sich Paatz wieder an den Führenden heran und hatte den möglichen Laufsieg vor Augen. Paatz wagte einen ersten Angriff auf Weiß in der Spitzkehre und zog vorbei, jedoch konnte dieser erfolgreich kontern und die Plätze wurden wieder getauscht. Direkt nach dieser Aktion wurde das Rennen – bedingt durch einen Unfall – unter gelber Flagge beendet, sodass eine weitere Attacke nicht möglich war. Die Enttäuschung währte nur kurz, dann siegte die Freude: Mathilda Paatz beendete den Auftakt des Westdeutschen ADAC Kart Cup als Gesamtzweite des Tages.


Gutes Ergebnis im ROK Mini TalentsCup

Der ROK Mini TalentsCup, indem Mathilda Paatz ebenfalls an den Start ging, war mit 24 Teilnehmern gut besetzt. Die schnelle Kölnerin erkämpfte sich im Qualifying den siebten Platz und schob sich bereits in der Anfangsphase des ersten Rennens auf die dritte Position nach vorne. Nach einem selbstverschuldeten Ausrutscher beendete die 11-Jährige den ersten Lauf auf dem vierten Platz.

Für das zweite Rennen suchte das Team nach einer Verbesserung am Kart, was sich leider als schlechte Idee erwies. Mathilda Paatz konnte sich zwar auf dem dritten Platz etablieren, hatte jedoch keine Chance, an die zweite Position heranzukommen. Im Ziel musste sich die schnelle Rheinländerin mit einem Rückstand von zwei Sekunden zufriedengeben, hatte auf den vierten Rang jedoch einen Vorsprung von drei Sekunden. In der Tageswertung belegte Paatz den dritten Platz von 24 Startern. Mit diesem Ergebnis sind sowohl Team als auch Fahrerin sehr zufrieden.

Schon am kommenden Wochenende (1. und 2. August) geht es für Mathilda Paatz weiter: Auf der Heimstrecke in Kerpen findet der erste Lauf des ADAC Kart Masters statt. Die Kölnerin wird sich als einziges Mädchen gegen die männliche Konkurrenz behaupten müssen. Mit einem Podestplatz könnte sich Mathilda selbst das größte Geschenk machen. Schließlich hat sie am 1. August Geburtstag und feiert ihren 12. Geburtstag auf der Kartbahn.