Sonntag, 1. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
30.09.2020

Toksport WRT in Zandvoort in den Top-Fünf

Beim dritten Lauf der GT World Challenge Europe an der niederländischen Nordseeküste erlebte Toksport WRT ein Wechselbad der Gefühle: Nicht nur das Wetter spielte verrückt, auch die Ergebnisse spiegelten das Auf und Ab in Zandvoort wider. Das Team ging wie üblich mit zwei Mercedes-AMG GT3 an den Start: Oscar Tunjo und Juuso Puhakka steuerten das Fahrzeug mit der Nummer 2, Robin Rogalski und Romain Monti teilten sich das Mercedes-Cockpit mit der Nummer 6.

Im Qualifying 1 für Rennen 1 sicherten sich Oscar Tunjo und Juuso Puhakka die fünfte Startposition, für Rennen 2 den 15. Startplatz. Robin Rogalski und Romain Monti landeten auf den Positionen 16 und 21.

Anzeige
Anders als bei den Veranstaltungen zuvor, fanden in Zandvoort beide Rennen an nur einem Tag statt. Dennoch mussten die Piloten mit den wechselhaften Wetterbedingungen an der Nordseeküste klarkommen. Das erste Rennen fand am Morgen bei Regen statt, im zweiten Lauf, der nur wenige Stunden später gestartet wurde, zeigte sich bereits die Sonne.


Top-Fünf im zweiten Rennen

Oscar Tunjo, der das erste Rennen als Startfahrer absolvierte, schob sich in der ersten Kurve auf die dritte Position nach vorne, hatte aber im Anschluss mit der rutschigen Strecke zu kämpfen. Nach der ersten Runde war der Kolumbianer auf die neunte Position zurückgefallen, bis zum pflichtmäßigen Boxenstopp zur Rennhalbzeit rutschte der Mercedes-Pilot bis auf den 17. Rang ab. Juuso Puhakka, der das Cockpit wenig später übernahm, brachte den Mercedes-AMG GT3 nach einer Stunde auf der 13. Gesamtposition ins Ziel. Im Silver Cup reichte dieses Ergebnis zum fünften Platz.

Beim zweiten Rennen übernahm Juuso Puhakka den Start. Der Finne lag nach der ersten Runde auf dem 15. Platz und kämpfte sich bis zum Boxenstopp in die Top-Ten nach vorne. Oscar Tunjo setzte die Aufholjagd nach dem Fahrerwechsel fort und überquerte die Ziellinie auf der siebten Position. Nach dem Rennen wurden einige Strafen ausgesprochen, die das Duo auf den fünften Gesamtrang sowie den zweiten Platz im Silver Cup nach vorne spülten.

Stammfahrer Robin Rogalski wurde an diesem Wochenende von Romain Monti unterstützt, der neu zum Team hinzugestoßen ist. Das Duo machte gute Fortschritte, hatte allerdings auch mit den widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Am Ende steuerten Sie den Mercedes-AMG GT3 in den beiden Rennen auf die Gesamtpositionen 20 und 16, respektive neun und sieben im Silver Cup.


Heiße Phase der Meisterschaft

Die Meisterschaft geht nun in die heiße Phase: Oscar Tunjo und Juuso Puhakka liegen nach dem vorletzten Rennwochenende auf dem fünften Platz der Gesamtwertung im Silver Cup. Mit einem guten Finalwochenende sind die Top-Drei noch in Reichweite. Das gilt auch für die Teamwertung, in der Toksport WRT ebenfalls die fünfte Position belegt.

Vom 9. bis 11. Oktober gastiert die GT World Challenge Europe im spanischen Barcelona. Dort müssen die Piloten zum Abschluss gleich drei Rennen über je eine Stunde absolvieren.