Sonntag, 20. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
07.09.2020

Doppelpodium für Mercedes-AMG Motorsport auf dem Nürburgring

Auch nach dem zweiten Lauf im Endurance Cup der GT World Challenge Europe powered by AWS standen für Mercedes-AMG Motorsport Podiumserfolge zu Buche. Das Mercedes-AMG Team AKKA ASP (#88) fuhr mit seinem Fahrertrio Timur Boguslavskiy, Felipe Fraga und Raffaele Marciello auf Rang zwei in der Gesamtwertung. Das Siegerpodest komplettierte das Mercedes-AMG Team HRT (#4) auf dem dritten Platz mit Vincent Abril, Maro Engel und Luca Stolz am Lenkrad. Im Silver Cup sicherte sich Madpanda Motorsport (#90) ebenfalls Rang drei. Gleiches gelang dem AKKA ASP Team (#87) im Pro-Am-Cup.

Die 5,148 Kilometer lange Nürburgring Grand-Prix-Strecke war am Sonntag Schauplatz des ersten 6-Stunden-Rennens in der diesjährigen GT World Challenge Europe. Im 47 Fahrzeuge starken Teilnehmerfeld stellten sich insgesamt zehn Mercedes-AMG GT3 der hochkarätigen Konkurrenz. Nach dem Qualifying am Samstagabend lagen die Mercedes-AMG Teams AKKA ASP (#88) und HRT (#4) sowie GetSpeed Performance (#100) noch in Lauerstellung zu den Top-Plätzen und nutzten in einer ereignisreichen Anfangsphase am Sonntag bereits ihre Möglichkeiten, Boden gutzumachen. Sehr gut gelang das Felipe Fraga (BRA) in der Startnummer 88, der im dichten Getümmel nach Rennstart Lücken fand, um von Startplatz 13 bis auf den dritten Rang vorzufahren. Auch Maximilian Buhk (GER) machte viele Plätze gut: Von Platz 15 gestartet rangierte die #100 GetSpeed Performance nach drei Runden und einer zwischenzeitlichen Safety-Car-Phase auf Position fünf. Das Haupt Racing Team mit dem Mercedes-AMG GT3 #4 rückte mit Startfahrer Vincent Abril (MCO) von Platz neun in der Startaufstellung auf Rang sechs vor.

Anzeige
Die folgende Rennphase war von mehreren Positionskämpfen und spannenden Duellen geprägt, in deren Verlauf sich das AKKA ASP Team (#88) auf Podiumskurs etablierte. Fraga und Teamkollege Timur Boguslavskiy (RUS) teilten sich zunächst in der Folge das Steuer. Aber auch Luca Stolz (GER) vom Haupt Racing Team (#4), der als zweiter Fahrer im Bunde ins Lenkrad griff, machte durch überlegte Überholmanöver mehrere Positionen gut und fand sich im Rennen um die vorderen Plätze wieder. Alessio Lorandi (ITA), der Buhk in der #100 GetSpeed Performance ablöste, wahrte für sein Team die Chance auf ein Top-10-Ergebnis, bevor die Schlussphase des Rennens eingeläutet wurde.

In dieser machte Schlussfahrer Raffaele Marciello (ITA) mit der #88 AKKA ASP Team auf Platz drei liegend eine Position gut bedingt durch eine Durchfahrts-Strafe des zuvor Zweitplatzierten und verteidigte zu Anfang der letzten Rennstunde zunächst Platz zwei gegen seinen Markenkollegen Maro Engel (GER). Dieser wiederum befand sich in der finalen Rennphase im engen Zweikampf mit einem Kontrahenten um den dritten Platz, hielt allerdings souverän die Position und überquerte nach 173 Runden die Ziellinie auf dem dritten Rang. Fabian Schiller (GER), der als dritter Fahrer für GetSpeed Performance (#100) zum Einsatz kam, sicherte dem Team mit Platz acht das erste Top-10-Finish in der GT World Challenge Europe in diesem Jahr.

Zwei dritte Plätze in den Klassen Silver Cup und Pro-Am
Im Silver Cup sicherte sich Madpanda Motorsport (#90) mit Patrick Assenheimer (GER), Ezequiel Perez Companc (ARG) und Romain Monti (FRA) hinter dem Lenkrad den dritten Platz. Die #87 AKKA ASP Team holte im Qualifying am Samstag die Pole Position im Pro-Am-Cup, das 6-Stunden-Rennen beendeten die Fahrer Fabien Barthez, Thomas Drouet und Jim Pla (alle FRA) auf Klassenplatz drei.

Für das nächste Event macht die GT World Challenge Europe von 11. – 13. September Halt in Magny-Cours, dort stehen zwei einstündige Rennen im Sprint Cup auf dem Programm.

Zweiter Gesamtsieg in der GT4 European Series 2020

Im Rahmenprogramm der GT World Challenge Europe fand auch das dritte Event der GT4 European Series auf dem Nürburgring statt. Am Samstag holte NM Racing Team mit dem Mercedes-AMG GT4 #15 und seinem Fahrerduo Lluc Ibañez und Xavier Lloveras (beide ESP) den zweiten Gesamtsieg des Jahres nach dem Erfolg auf dem Misano World Circuit vor zwei Wochen. Beim Lauf am Sonntag gelang dem SRT Selleslagh Racing Team ein Doppelsieg in der Am-Klasse mit den Startnummern 31 pilotiert von Bob Herber (NED) und 32 mit Jean-Luc Behets und Johan Vannerum (beide BEL) am Steuer. Nächste Station der Serie ist der Circuit Zandvoort von 25. - 27. September. 

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Unsere Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 haben sich heute für ihre starken Aufholjagden belohnt. Nachdem das Qualifying nicht optimal verlief, sind die Podiumserfolge im Endurance Cup der GT World Challenge Europe sowie ein weiterer Top-10-Platz ein starkes Ergebnis. Auch der Mercedes-AMG GT4 zeigte überzeugende Leistungen. Die Siege in der GT4 European Series rundeten ein erfreuliches Wochenende auf dem Nürburgring ab.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team AKKA ASP Team (#88): „Vielen Dank an Felipe (Fraga), der gleich zu Beginn so viele Plätze nach vorne gefahren ist. Das war die Grundlage für unser gutes Abschneiden heute. Leider konnten wir nicht auf Tuchfühlung zur Spitze gehen, dennoch haben wir wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt.“

Felipe Fraga, Mercedes-AMG Team AKKA ASP Team (#88): „Wir haben heute einen sehr guten Job gemacht. Wir sind von Platz 13 gestartet und auf Platz zwei gelandet, darüber bin ich wirklich sehr glücklich. Danke an meine Fahrerkollegen und das gesamte Team, das war eine klasse Leistung!“

Maro Engel, Mercedes-AMG Team HRT (#4): „Ich denke, wir haben heute eine souveräne Leistung gezeigt. In manchen Situationen hat uns das nötige Rennglück gefehlt, vielleicht wäre noch mehr drin gewesen. Nichtsdestotrotz ist der dritte Platz ein gutes Ergebnis. Darauf können wir aufbauen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT (#4): „Man sieht dem Auto nach Rennende an, dass es ein umkämpftes Rennen war. Ich bin sehr zufrieden mit dem dritten Platz. Beim letzten Boxenstopp hat das Team alles gegeben und dadurch den Podiumserfolg möglich gemacht.“

Fabian Schiller, GetSpeed Performance (#100): „Wir haben heute wieder ein paar Schritte nach vorne gemacht. Das Auto hat erneut sehr gut funktioniert und der Start von Platz 15 auf fünf ist uns sehr gut gelungen. Wir haben über die lange Distanz hinweg eine konstant gute Leistung gezeigt, daran wollen wir in den nächsten Rennen anknüpfen.“

Ergebnis GT World Challenge Europe Endurance Cup, Nürburgring*:
POS
Gesamt
POS
Klasse
Nr.FahrzeugTeamFahrer
1.1.
(Pro)
54Porsche 911 GT3-RDinamic MotorsportMatteo Cairoli (ITA), Christian Engelhart (GER), Sven Müller (GER)
2.2.
(Pro)
88Mercedes-AMG GT3Mercedes-AMG AKKA ASPTimur Boguslavskiy (RUS), Felipe Fraga (BRA), Raffaele Marciello (ITA)
3.3.
(Pro)
4Mercedes-AMG GT3Mercedes-AMG Team HRTVincent Abril (MCO), Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)
     
8.8.
(Pro)
100Mercedes-AMG GT3GetSpeed PerformanceMaximilian Buhk (GER), Alessio Lorandi (ITA), Fabian Schiller (GER)
18.3.
(Silver Cup)
90Mercedes-AMG GT3Madpanda MotorsportPatrick Assenheimer (GER), Ezequiel Perez Companc (ARG), Romain Monti (FRA)
21.3.
(Pro-Am)
87Mercedes-AMG GT3AKKA ASP TeamFabien Barthez (FRA), Thomas Drouet (FRA), Jim Pla (FRA)
22.4.
(Pro-Am)
74Mercedes-AMG GT3RAM RacingTom Onslow-Cole (GBR), Martin Konrad (AUT), Remon Vos (NED)
27.6.
(Silver Cup)
5Mercedes-AMG GT3Haupt Racing TeamSergei Afanasiev (RUS), Joel Camathias (SUI), Hubert Haupt (GER)
31.9.
(Pro-Am)
44Mercedes-AMG GT3SPS automotive performanceNico Bastian (GER), Christian Hook (GER), Florian Scholze (GER)
35.16.
(Pro)
111Mercedes-AMG GT3JP MotorsportChristian Klien (AUT), Patryk Krupinski (POL), Mathias Lauda (AUT)
38.9.
(Silver Cup)
89Mercedes-AMG GT3AKKA ASP TeamAlex Fontana (SUI), Benjamin Hites (CHI), Lucas Légeret (SUI)
* Auszug vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters