Montag, 28. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
14.09.2020

SPS automotive performance mit zwei Klassenpodien

Beim zweiten Gaststart von SPS automotive performance in der International GT Open eroberte das Team um Christian Hook und Manuel Lauck (beide GER) auf dem Red Bull Ring in Österreich mit Rang drei in beiden Läufen einen Podiumsplatz in der AM-Kategorie.
 
Bei sommerlichen Bedingungen durfte sich das Duo Christian Hook und Manuel Lauck in beiden Läufen auf einen Podiumsbesuch in der AM-Klasse freuen. Mit ihrem Mercedes-AMG GT3 #40 wurde das Team bei seinem Gaststart auf dem Red Bull Ring in beiden Rennen als Dritter der AM-Kategorie gewertet.
 
In den ersten Lauf über 70 Minuten startete Christian Hook vom vierten Platz in der AM-Kategorie. Hook machte während seines Stints auf der Strecke in der Steiermark eine Position gut und übergab das Fahrzeug auf Platz drei an seinem Fahrerkollegen Manuel Lauck. Der 37-jährige fuhr in seinem Stint konstante Rundenzeiten, kam aber in dem turbulenten ersten Rennen nicht mehr in Schlagdistanz zum Zweitplatzierten seiner Klasse. Somit überquerte Manuel Lauck im Mercedes-AMG GT3 auf Gesamtrang 10 die Ziellinie, was gleichbedeutend mit Rang drei in der AM-Klasse war.
 
Manuel Lauck, der als Startfahrer das zweite Rennen über eine Stunde Distanz in Angriff nahm, startete von Gesamtposition elf (Platz drei in der AM-Klasse). Bereits in der ersten Runde schob sich Lauck auf die zweite Position seiner Klasse und verteidigte diese bis zum obligatorischen Fahrerwechsel gegen seine Mitbewerber. Christian Hook, der den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 40 von Lauck übernahm, konnte die zweite Position nicht gegen die Konkurrenten verteidigen und büßte in der zweiten Rennhälfte zwei Klassenpositionen ein. Er fuhr auf Gesamtrang 12 ins Ziel und errang somit im zweiten Rennen den vierten Platz in der AM-Kategorie. Doch nach dem Zieleinlauf belegte die Rennleitung einen Mitbewerber mit einer Zeitstrafe. Damit wurde der Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance auf Rang drei der Klasse AM gewertet. Hook, der bereits auf dem Circuit Paul Ricard zwei Rennen in der International GT Open absolvierte, liegt damit nach diesem Wochenende auf Platz vier der AM-Wertung.
 
Die Niederlande sind die nächste Station für das Team von SPS automotive performance. Hier findet auf dem Circuit Zandvoort vom 25.-26. September das dritte Event des Sprint Cups der GT World Challenge Europe statt.
 
Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Das Team hat eine fehlerfreie Leistung gezeigt und auch unsere Fahrer waren mit dem Auto richtig happy. Nur beim Top-Speed hatten wir ein paar Defizite, was uns etwas Zeit gekostet hat. Insgesamt können wir mit den beiden Podiumsplätzen zufrieden sein. Die GT Open ist keine einfache Serie, wo man im Vorbeigehen einen Sieg mitnimmt. Zusammen mit den Rennen in der GT World Challenge Europe haben wir in vier Rennen drei Klassenpodien eingefahren. Damit können wir gut leben.“
 
Manuel Lauck, Mercedes-AMG GT3 #40: „Zwei Podiumsplätze sind natürlich ein gutes Ergebnis. Wir haben uns zwar insgeheim auch Hoffnungen auf den Klassensieg gemacht, waren aber durch den fehlenden Top-Speed etwas eingeschränkt. Trotzdem ist die GT Open eine schöne Plattform. Ich denke, dass wir auch nochmal zur GT Open zurückkehren. Wir haben hier noch eine Rechnung offen und möchten noch einmal gewinnen.“