Samstag, 27. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
11.08.2020

Gelungener GT Open-Auftakt für GetSpeed: drei Siege in zwei Rennen

Die Ausbeute beim Auftaktwochenende der Internationalen GT Open auf dem Hungaroring (HU) hätte fast nicht besser sein können: Die zwei von GetSpeed Performance eingesetzten Mercedes-AMG GT3 waren in ihren Klassen das Maß der Dinge und holten drei von vier möglichen Siegen. Jens Liebhauser und Florian Scholze #44 gewannen in beiden Rennen die Am-Klasse, während ‚Max’ und Fabian Schiller in der #11 am Sonntag Platz eins in der Pro-Am feierten. Gesamtrang zwei in der Gesamtwertung und die absolut schnellste Rennrunde unterstrichen die Stärke der GetSpeed-Mannschaft beim ersten Wochenende der europäischen Serie für GT3-Fahrzeuge. 

Größte Herausforderung auf dem Hungaroring: Die Hitze, mit Lufttemperaturen über 30 und Streckentemperaturen von fast 50 Grad Celsius. Trotz der extremen Bedingungen behielten Fahrer und Team einen kühlen Kopf. In beiden Rennen präsentierten sich die Fahrerpaarungen der #11 und der #44 von ihrer besten Seite und drückten den Rennen ihren Stempel auf. „Das gesamte Team hat bei den extremen Bedingungen einen super Job gemacht. Wir waren auf Anhieb schnell und konkurrenzfähig, obwohl der Hungaroring für uns absolut neu war“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Einziger Wermutstropfen war das Samstagsrennen von ‚Max’ und Fabian, die trotz einer unverschuldeten Kollision beim Start auf Podiumskurs waren und nach zwei Zeitstrafen auf Rang zehn der Gesamtwertung zurückgefallen sind.“

Anzeige
In der Am-Wertung liegen Liebhauser / Scholze nach ihren Klassensiegen mit 20 Punkten souverän auf Platz eins. ‚Max’ / Schiller belegen nach den ersten beiden Rennen mit 13 Punkten die dritte Position. In zehn Tagen geht es bei den International GT Open mit dem zweiten Rennwochenende weiter. Vom 20. bis 23. August 2020 ist die Formel-1-Rennstrecke in Paul Ricard (Frankreich) Austragungsort der Saisonrennen drei und vier.


Stimmen nach dem Rennwochenende

Fabian Schiller (#11, Mercedes-AMG GT3): „Für GetSpeed war das ein sehr erfolgreicher Start in die GT Open. Drei von vier möglichen Klassensiegen ist eine starke Leistung. Beide Rennen waren spannendes Racing und haben viel Spaß gemacht. Der Speed war richtig gut. Belohnt wurden Max und ich nur am Sonntag mit dem Sieg in der Klasse Pro-Am und Platz zwei in der Gesamtwertung. Am Samstag hätte es besser laufen können. Meine Zeit im Qualifying hätte für die Pole-Position gereicht. Leider wurde sie dann wegen ‚Track Limits‘ gestrichen. Im Rennen haben uns eine unverschuldete Kollision beim Start und zwei Zeitstrafen von einem Platz auf dem Podium auf Rang zehn zurückgeworfen.“

Jens Liebhauser (#44, Mercedes-AMG GT3): „Das war ein mega erfolgreiches Wochenende für uns. In den beiden Qualifyings haben wir in unserer Klasse die Pole-Position und Platz zwei geholt und beide Rennen souverän gewonnen. Die Hitze war der Wahnsinn, schon am Morgen sind die Temperaturen weit über die 30 Grad-Marke geklettert. Trotzdem haben wir einen kühlen Kopf bewahrt und sind überlegte Rennen gefahren. Die GetSpeed-Mannschaft hat uns ein top Auto mit perfekter Balance hingestellt. Wir hatten weder Über- noch Untersteuern. Unser Reifenmanagement hat sehr gut funktioniert und wir haben die Reifen nicht überfahren. Überholen ist auf der Strecke sehr schwierig. Wir haben uns die Stellen rausgesucht, an denen es möglich ist und dann attackiert. Insgesamt ein super Auftakt für uns. In Paul Ricard wollen wir das wiederholen.“