Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
13.10.2020

BOSS GP: Gerstl und Ghiotto wieder Meister

Der Mugello Circuit war zur Freude der Piloten zum ersten Mal seit 2014 wieder Teil des BOSS GP-Tourplans. Erst vor wenigen Wochen gastierte in Mugello erstmals auch die Formel 1. Im Unterschied zum Sonnenschein damals bestimmten diesmal Regen, Blitz und Donner das Geschehen. Doch die BOSS GP-Piloten machten einen herausragenden Job, und schafften es, ihre PS-starken Formel 1-, Formel 2- und Auto-GP-Wagen auch bei schwierigen Bedingungen unter Kontrolle zu halten.


Rennen 1

Hinter dem Österreicher Ingo Gerstl (Sieger OPEN-Wertung, Team Top Speed) im Toro Rosso F1 lieferten sich Luca Martucci (ITA, MM International) und Marco Ghiotto (ITA, Scuderia Palladio) ein episches Duell um den Sieg in der FORMULA. In Runde 1 ging Ghiotto zunächst an Martucci vorbei, der revanchierte sich nach einigen zaghaften Versuchen bei über 300 km/h auf Start-Ziel. Doch das Duell war noch nicht zu Ende, fortan folgte Marco nur wenige Meter dahinter und er probierte es noch einmal, an Luca vorbeizugehen. Doch es reichte nicht mehr für den Tabellenführer, stattdessen hatte Martuccis Mannschaft diesmal Grund zu jubeln. Es war der erste Sieg überhaupt für den großgewachsenen Italiener in der BOSS GP Racing Series, und was für einer! Auf Klassenrang 3 kam Marc Faggionato (MCO, Zig-Zag) ins Ziel.


Rennen 2

Andreas Fiedler (DEU, Fiedler Racing) im Dallara-GP2 lieferte sich in der Gischt am Sonntag ein aufregendes Duell um den Sieg mit Nicolas Matile (MCO, Zig-Zag) in einem Auto-GP-Lola. Den Sieg vor Augen gaben beide Piloten alles und waren teilweise nur Zentimeter voneinander entfernt im Drift unterwegs. Schließlich wehrte Fiedler alle Angriffe Matiles ab und holte sich seinen ersten BOSS GP-Gesamtsieg. Doch auch Nicolas war glücklich über Rang 2 und sein bislang bestes BOSS GP-Resultat. Zum zweiten Mal in diesem Jahr aufs Podium durfte Salvatore de Plano (ITA, Coloni) im Auto GP.


Meisterschaft

Nach den beiden Rennen in Mugello sind auch die Entscheidungen in der Meisterschaft gefallen: Ingo Gerstl (OPEN) und Marco Ghiotto (FORMULA) verteidigen ihren Titel aus dem Vorjahr. Die Top-Drei in der großen Klasse beschließen Benetton-Fahrer Ulf Ehninger (DEU, ESBA Racing) und Jaguar-Pilot Riccardo Ponzio (ITA, Adriatica Competition). Gesamtrang 2 in der FORMULA geht an Luca Martucci. Sensationell Dritter wird Ghiottos Teamkollege Walter Steding (DEU, Scuderia Palladio).

Im November folgt für die BOSS GP Racing Series der Saisonabschluss am Adria Raceway.

Anzeige
Ingo Gerstl, BOSS GP OPEN-Meister 2020: „Wir sind froh, vier volle Rennwochenenden in diesem Jahr über die Bühne gebracht zu haben. Ich bedanke mich bei der gesamten Organisation vor Ort an den Strecken und bei meinem Team, dass wir dieses einzigartige Rennformat auch im Jahr 2020 ermöglichen konnten. Für die Fahrer, ihre Teams und ihre Begleiter war die Zeit an den Rennstrecken eine willkommene Ablenkung in einem sonst schwierigen Jahr.“

Marco Ghiotto, BOSS GP FORMULA-Meister 2020: „Ich möchte allen danken, die mir geholfen haben, BOSS GP im zweiten Jahr in Folge zu gewinnen – insbesondere natürlich dem Nardi Racing Team. Ich widme diesen Sieg dem Menschen, den ich am meisten vermisse, und ich wünschte, er wäre hier, um mit uns allen zu feiern: meinem Vater Carlo Ghiotto!“

Luca Martucci, Premierensieger: „Unglaublich. Endlich! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort hat’s mit dem Sieg geklappt. Leider konnten wir am Sonntag unsere Leistung nicht so erbringen, wie wir uns das vorgestellt hatten.“

Andreas Fiedler, Gesamt-Sieger Rennen 2: „Ich wollte gar nicht fahren, als es so regnete. Dann habe ich mich zum Glück doch noch entschieden, an den Start zu gehen. Wir hatten ganz schön zu arbeiten, ich war die ganze Zeit am Rutschen und quer unterwegs und habe nur versucht, das Auto auf der Strecke zu halten.“