Dienstag, 27. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
06.10.2020

Hugo Sasse beendet Sachsenring als Dritter auf dem Podium

Die Premierensaison in der ADAC GT4 Germany vergeht für Hugo Sasse wie im Flug. Am vergangenen Wochenende wartete auf dem Sachsenring schon das dritte Rennen. Der Youngster zeigte erneut eine starke Leistung und holte gemeinsam mit seinem Team T3-HRT-Motorsport die erste Podiumsplatzierung in der Gesamtwertung.

Seit dem Hockenheimring teilt sich Hugo Sasse den Audi R8 LMS GT4 mit dem Briten William Tregurtha und erreichte dort sein erstes Siegerpodium in der Junior-Wertung. Darauf wollte das Duo nun auf dem Sachsenring aufbauen. „Wir wissen, dass die Strecke hier nicht perfekt dem Audi liegt. Trotzdem möchten wir das Beste herausholen“, zeigte sich Hugo bereits vor dem Start kämpferisch.

Anzeige
Für beste Bedingungen sorgte diesmal das Wetter. Bei teils strahlendem Sonnenschein fanden die drei Renntage statt und wurden dabei auch von Fans an der Rennstrecke begleitet. „Es ist toll auch hier wieder Fans an der Strecke zu haben“, freute sich der Schützling aus dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport über den zusätzlichen Support.

Der Start auf dem 3,671 Meter langen Sachsenring war für Hugo erneut eine Premiere, doch die akribische Arbeit im Simulator zahlte sich aus. Bereits in den freien Trainings gehörte der Rookie zu den Schnellsten und fuhr im letzten Durchgang am Freitagabend Bestzeit. „William und ich waren beide auf einem Niveau und hatten einen guten Vorsprung zu den Verfolgern“, analysierte Hugo und fuhr fort, „ich habe aber auch einen kleinen Fehler gemacht, wodurch wir morgen in der Startaufstellung fünf Plätze nach hinten versetzt werden. Das wird mir nicht mehr passieren.“

Wie gewohnt fuhr Hugos Teamkollege am Samstag das Zeittraining und holte sich dabei die Bestzeit. Durch die Strafe vom Vortag ging das Duo aber nur aus Rang sechs ins Rennen. Im Verfolgerfeld kämpften sie sich nach vorne und Hugo brachte den Sportwagen als Vierter ins Ziel. Gleichzeitig durften sie als Dritter der Junior-Wertung wieder auf das Siegerpodium steigen. „Zum Ende hatte ich Probleme auf den alten Reifen die Pace der Führenden mitzugehen. Trotzdem dürfen wir zufrieden sein“, fasste Hugo zusammen.

Sonntags fuhr Hugo das Qualifying und startete als Sechster in das einstündige Rennen. Bis zum Boxenstopp lieferte sich der 16-Jährige packende Fights mit der Konkurrenz und übergab das Auto sicher an seinen Teamkollegen. Der lag teilweise auf Position zwei und brachte letztlich einen hart erkämpften dritten Rang nach Hause – das erste Siegerpodium für Hugo und Platz zwei in der Junior-Wertung. 

Mit drei Pokalen im Gepäck trat der Nachwuchsrennfahrer aus Aschersleben zufrieden die Heimreise an: „Wir haben dieses Wochenende eine gute Pace gezeigt und in beiden Rennen um die vorderen Platzierungen gekämpft. Für mich war es das erste Mal auf der Strecke, ich habe mich direkt gut zurechtgefunden und freue mich über die Ergebnisse. Ein großer Dank an das Team, meinen Teamkollegen und alle die an dem Wochenende beteiligt waren. Nun geht es weiter zum Red Bull Ring, der sollte unserem Auto noch besser liegen.“

Vom 16.-18. Oktober geht die ADAC GT4 Germany in Österreich in die zweite Jahreshälfte. Der Red Bull Ring bietet mit der malerischen Kulisse vor den Alpen gelegen ein tolles Umfeld und ist für Hugo wieder Neuland.