Freitag, 23. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
25.09.2020

Stimmen der Mercedes-AMG-Piloten nach dem dritten Qualifying

Beim dritten Qualifying des 24-Stunden-Rennens hatten die Teams mit den GT-Fahrzeugen von Mercedes-AMG die Chance, ein geeignetes Regen-Setup für das Wochenende zu ermitteln. Auf der durchgängig nassen Kombination aus Nürburgring Grand-Prix-Kurs und Nordschleife absolvierten sechs Mercedes-AMG GT3 und ein Mercedes-AMG GT4 dabei problemlose Runden.

Die Session auslassen musste unterdessen der GT3 #2 des Mercedes-AMG Team HRT. Das Fahrzeug hatte beim gestrigen Nacht-Qualifying einen Unfall und wird aktuell vom Team repariert mit dem Ziel, heute Abend beim Top Qualifying 1 starten zu können. In den beiden Einzelzeitfahren entscheidet sich die Startreihenfolge der besten Nordschleifen-Teams für das Rennen, das am Samstagnachmittag gestartet wird.

Anzeige
Yelmer Buurman, Mercedes-AMG Team HRT #2: „Der Unfall gestern war heftig, aber mir geht es gut. Leider kann man das von unserem Auto nicht gerade behaupten. Als es passierte, waren die Streckenbedingungen etwas knifflig. Ich hatte den Eindruck, es wäre trocken. Trotzdem war ich vorsichtig. Kurz vor dem Schwedenkreuz habe ich ein anderes Fahrzeug überholt und war leicht geblendet. Dann ist es beim Einlenken passiert: Das Heck brach aus, ich drehte mich und schlug rückwärts in die Streckenbegrenzung ein. Die Mechaniker und das ganze Team arbeiten seitdem mit unglaublichem Einsatz daran, das Fahrzeug so wiederherzustellen, dass wir beim Top-Qualifying starten können.“

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Im Qualifying 3 hatte ich die erste Möglichkeit seit letztem Jahr, wieder einmal im Nassen auf dem Nürburgring zu fahren. Es war sehr gut für mich, gab mir noch etwas mehr Selbstvertrauen mit dem Mercedes-AMG GT3 bei diesen Wetterbedingungen. Auch Maro (Engel) konnte ein paar schnellere Runden abspulen. Wir sind gut für das Einzelzeitfahren später aufgestellt und wollen uns einen der vier noch zu vergebenden Startplätze für das Top Qualifying 2 sichern.“

Dominik Baumann, Mercedes-AMG Team HRT AutoArenA #6: „Ich bin heute das dritte Qualifying gefahren. Gestern saß ich nur eine Runde im Auto, daher wollte ich heute gleich zu Beginn noch meine Pflichtrunde drehen. Jeder Pilot muss ja in den drei Qualifying-Sessions mindestens zwei Runden zusammenbringen. Jetzt war die Strecke nass, was sicher eine gute Vorbereitung für das Rennen war – es soll ja regnerisch bleiben. Wir freuen uns nun auf das Top-Qualifying 1, das bei uns Patrick (Assenheimer) bestreiten wird. Mal schauen was geht, wir hoffen noch auf einen Platz im Top Qualifying 2.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team GetSpeed #9: „Wir hatten ein gutes drittes Qualifying. Auf die Zeit kam es dabei für uns nicht an. Die Fahrt war nicht einfach: Manche Stellen waren richtig nass, andere schon wieder etwas trockener. Beim Top-Qualifying heute Abend werden wir das erste Mal sehen, wie die Leistungen einzuschätzen sind. Es wird sicher spannend, aber ich bin sehr zuversichtlich für uns.“

Maxime Soulet, GetSpeed Performance #10: „Das war meine erste Fahrt bei Regen auf der Nordschleife. Ich muss zugeben, das ist schon eine ziemlich einzigartige Erfahrung. Aber ich habe jeden Augenblick in dem Mercedes-AMG GT3 genossen. Das Auto ist so wunderbar einfach zu fahren, dass es ein echtes Vergnügen ist. Ich freue mich wirklich sehr auf das Rennen und hoffe, dass mir und meinen Teamkollegen eine gute Performance gelingt.“

Thomas Jäger, 10Q Racing Team #22: „Wir waren das erste Mal an diesem Wochenende auf Regenreifen unterwegs und haben das dritte Qualifying noch für ein paar Balance-Checks genutzt. Im Großen und Ganzen hat alles sehr gut funktioniert, so dass wir sehr optimistisch in das Top Qualifying gehen.